Was ist Tcm Behandlung

Das ist Tcm Behandlung

menopausale Symptome) besser mit medikamentöser Therapie. In der chinesischen Medizin spielt neben der Behandlung von Krankheiten die Prophylaxe eine wichtige Rolle. Der TCM-Behandlung geht eine detaillierte Anamnese mit Puls- und Zungendiagnose voraus.

Dermatologie - Was ist Dermatologie?

Bei der chinesischen Schulmedizin handelt es sich um ein vom Lehrenden an den Lernenden weitergegebenes und seit mehr als 4000 Jahren in seinen Grundfunktionen unverändertes Verfahren. Die TCM basiert auf nicht modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen, ist aber auch nicht auszuschließen, sondern ein unabhängiges, in sich abgeschlossenes und auf jahrtausendealter Erfahrung beruhendes Selbstverständnis.

Der Mensch ist Teil einer kosmisch energiegeladenen Wirkungsstruktur, die zu den natürlichen Heilverfahren gehört. Zusätzlich zur Behandlung von Krankheiten nimmt die Vorbeugung in der Volksmedizin eine bedeutende Stellung ein. Allein aus diesem Grund wird sie von immer mehr Menschen als sinnvolle und vielversprechende Erweiterung der Schulmedizin gesehen. Allerdings erweisen sich diese Diagnostik oft als äußerst schwierig, da der Betroffene keine Symptome zeigt, die die Diagnostik bestätigen würden und es oft auch keine zukunftsweisenden Laborkonzepte oder andere Erkenntnisse gibt, da sich noch kein Problemfall herausgestellt hat.

Ihr reichhaltiges Angebot an Therapiemethoden, das sich von dem westlicher unterscheidet, besticht auch durch ihre "Einfachheit" und ergänzt effektiv unsere westliche Methode. Dabei geht es nicht um Menge, sondern um diese, nicht um einzelne Organe und Orginfunktionen, sondern um Prozesse der vernetzten Organfunktion, nicht um Messungen, sondern um Sensing, nicht um Labormesswerte, sondern um Wohnqualität, nicht um Bildgebungsverfahren, sondern um energetische " Gefühle ".

Mit seinen Diagnosemethoden kann der TCM-Therapeut Erkrankungen der Organfunktion oder des Organkreisesystems bestimmen und die tatsächlichen Gründe finden. Diese Erkrankungen können verschiedene Erkrankungen im Sinne des Westens (im Sinne der Schulmedizin) repräsentieren oder Krankheitsbezeichnungen haben. Obwohl wir die energetischen Wirkungen der bisherigen Verfahren oft nicht begreifen und sie auch nicht naturwissenschaftlich begründen können, spüren wir immer noch ihre starke, stützende, heilsame und wohltuende Kraft.

Aber auch der heutige Mensch ist nicht nur offen für die tausend Jahre alte Heilmethode, sondern verlangt, dass er teilweise mit diesen "alternativen" Heilverfahren therapiert wird. In den 70er Jahren setzte der Erfolg der Akupunktur hier im westlichen Raum ein und in den 90er Jahren wurden auch die anderen Verfahren der TCM wie Kräutermedizin, Ernährungslehre, Tuina und andere handwerkliche TCM-Verfahren bekannt.

Die Therapiemethoden der Volksmedizin umfassen vor allem deren medikamentöse Vorgehen. Etwa 90% aller Krankheiten werden mit einer pflanzlichen Behandlung (Zhong yao) aufbereitet. Neben Massagen wie Tuina/Anmo und Shiatsu, mit Bewegungstrainings wie Qigong und Shiatsu und einer auf das aktive Profil der Mittel abgestimmten Ernährung werden die Eingriffe heute oft als die fünf SÃ??ulen der chinÃ?schen Therapien bezeichne.

Mehr zum Thema