Was kann Akupunktur Heilen

Wie kann Akupunktur heilen?

Hier haben wir einen kleinen Leitfaden vorbereitet, der Ihnen helfen kann, Gründe zu finden. Im Prinzip kann die Akupunktur jedoch das Gespannte heilen, aber nicht das bereits Zerstörte "reparieren". Mit der Nadelung bestimmter Punkte kann der Energiefluss wieder geregelt werden. Wird das "Qi", die Lebensenergie, blockiert, können Krankheiten auftreten. Akupunktur soll die Blockaden lösen.

Akupunktur, Traditionelle Klinische Mediziner, TCM, Zürich

Die chinesische Medizinerin sieht Erkrankungen immer als Ganzes. Auch wenn sich bestimmte Beschwerden, wie z.B. Kopfweh, bei unterschiedlichen Menschen auf die gleiche Weise ausdrücken, können die Gründe von anderer Art sein. Bei jeder Erkrankung im Organismus ist die individuelle Krankengeschichte des Betroffenen zu berücksichtigen. Die Kategorisierung von klinischen Bildern ist in der Trad. chinesischen Heilkunde nicht möglich, da sie gegen die TCM-Philosophie verstoßen würde.

Um sich in seinem Koerper wohl zu fuehlen, muss der ganze Koerper in Harmonie sein. Das Grundprinzip jeder herkömmlichen chinesichen Therapie ist es daher, das Körperquantum wieder in seinen ursprünglichen, ausgewogenen und ausgewogenen Körperzustand zu versetzen. Das Qi fließt aus der Perspektive der Trad. chinesischen Heilkunde in einem energischen Kanalnetz, auch Meridiane oder Meridiane oder Meridiane oder Meridiane oder andere Kanäle oder Kanäle oder Kanäle oder Kanäle oder Kanäle oder Kanäle oder Kanäle oder auch.....

Sie verbindet nicht nur die Akkupunkturpunkte, sondern auch die internen Organe. Indem man diese Stellen anregt, kann das Qi je nach Wunsch entweder umgeleitet, verstärkt oder besänftigt werden (5 Phasen der Transformation oder 5 Elemente). Akupunktur ist die effektivste Möglichkeit, den Fluss des Qi zu regeln. Das Nadelpiercing regt die Meridiane an und setzt antiinflammatorische und Heilungshormone frei.

Dadurch wird die entzündliche Entwicklung vor Ort eingeschränkt und die Übertragung von Schmerzempfindungen unterdrückt. Darüber hinaus werden durch diesen Stimulus die körpereigenen Heilkräfte aktiv, so dass der Orgasmus spezifisch zur Selbstheilung stimuliert wird. In der Akupunktur werden in bestimmten Bereichen des menschlichen Körpers unfruchtbare Einmalnadeln aus rostfreiem Stahl eingesetzt. Sie bleiben 20-30 min im Korpus und können durch Anheben, Absenken oder Vibration verschoben werden, um eine noch bessere Stimulierung zu erwirken.

Der Eingriff ist schmerzfrei. Die Akupunktur hat den wesentlichen Nutzen, dass sie frei von Begleiterscheinungen ist. Nur geringe Blutungen oder leichte Beschwerden können im Akupunkturbereich im Pannenbereich auftreten. Krankheiten im Mundbereich (z.B. Schmerz nach Zahnextraktion, Gingivitis). Ohr-Akupunktur ist eine unabhängige Behandlungsmethode, die nicht Teil der Tradizionellen Chinesischen Heilkunde ist.

Es wurde in den 1950er Jahren vom Franzosen Paul Nogier neu entdeckt und beruht auf folgenden Erklärungsmodellen: Die neurophysiologischen Wirkungsmechanismen bewirken die Übertragung von Randstörungen des Organismus auf das Gehör und damit die von dort aus mögliche Rückwirkung auf den Organismus durch zielgerichtete Stimuli mit Nadeln oder Getreiden.

Prinzipiell können mit dieser Behandlungsform alle Funktionsstörungen des Organismus vernünftig behandelt werden. Besonders wirksam hat sich bei den nachfolgenden Symptomen eine geeignete Behandlung erwiesen: Zum einen können Beschwerden gemildert und oft vollständig beseitigt werden. Die Bandbreite der Behandlungen erstreckt sich von Traumaschmerzen nach einem Unfall über Neuralgien, Rheumaschmerzen, Kopfweh jeglicher Art, Ischialgien, Phantomschmerzen bis hin zu anhaltenden Schmerzzuständen nach Herpes zoster-Infektionen.

Das Leid des Zentralnervensystems, wie Angst, Klaustrophobie, Konzentrationsschwäche, Benommenheit, Staunen usw. Die Suchttherapie: Die Suchttherapie ist eine spezielle Disziplin der Ohr-Akupunktur.

Mehr zum Thema