Wasser Shiatsu

Das Wasser Shiatsu

Watt (Kofferwort aus Wasser und jap. ??, Shiatsu; deutsch "Fingerdruck") oder auch WasserShiatsu ist eine hydrotherapeutische Anwendung.

Wasser-Shiatsu für Paare ermöglicht es Ihnen, sich gemeinsam zu entspannen. Water Shiatsu entspannt und befreit Körper und Geist auf überraschend leichte und tiefe Weise. Mit der Wasser-Shiatsu-Massage lassen Sie den Alltag los und entspannen sich schwerelos! Die Therapeutin trägt einen an den Händen durch warmes Wasser.

mw-headline" id="Ursprung">Ursprung[Edit | < Quelltext bearbeiten]

Watt (Wort für Koffer aus Wasser und japanisch. 2015, Shiatsu; engl. "Fingerdruck") oder auch WasserShiatsu ist eine wassertherapeutische Therapie. Die Therapeutin steht in brüstigem Wasser und bringt den Kunden nach vorgegebenem Muster in Bewegung und kombiniert die positive Wirkung von warmem Wasser mit den Grundkenntnissen von Shiatsu. Im Jahr 1980 publizierte der Kalifornier und Shiatsu-Meister Harold Dull eine von ihm konzipierte Massage- und Entspannungs-Therapie in Harbin Hot Springs (Kalifornien).

Er leitete 20 Jahre lang ein kommerzielles Therapie- und Trainingszentrum und hat mehrere Fachbücher über seine Methodik herausgegeben. Watsu ist eine in der Schweiz eingetragene Handelsmarke und darf nur von zugelassenen Fachleuten benutzt werden (Eidgenössisches Hochschulinstitut für geistiges Eigentum, Handelsmarke Nr. 570307). Wattus ist eine Massage- und Bewegungs-Therapie, die auf den Erkenntnissen des Zen Shiatsu aufbaut.

Das Behandeln erfolgt in 35 C heißem Wasser. Die physischen Fähigkeiten des Trinkwassers werden ausgeschöpft. Dabei wird der Kundenkörper, der durch den stationären Aufbau von der Gravitation befreit wird, aktiv gespannt. Zur Unterstützung wird der Strömungwiderstand im Wasser herangezogen. Wie bei Shiatsu verweisen diese Bewegungsabläufe auf die meridianen auf der einen Seite und auf die Muskeln auf der anderen Seite und haben damit eine vergleichbare Auswirkung wie jede andere aktive Bewegungstherapie. dergleichen.

Der Therapeut muss sich ganz auf den Behandler konzentrieren können und er muss immer die volle Verantwortung für den Kundenkörper im Wasser haben. Ähnlich wie bei Shiatsu ist der bedeutendste Effekt die Tiefenentspannung (siehe auch Entspannungstechnik). Indem man dem Behandler, seiner Steuerung und dem warmen Wasser vertraut, kann ein Gefuehl der Schwere losigkeit aufkommen, das sowohl bewu? t als auch unbewu?hrt wahrnehmbar ist.

Darüber hinaus gibt es die allgemeinen Wirkmechanismen des Wasser, wie z.B. eine bessere Umfangsdurchblutung, Gelenkentlastung. Während der Arbeit unter Wasser kann der Behandler die Atemfunktion des Kunden zielgerichtet kontrollieren. Im Allgemeinen gilt für Watsu die gleiche Gegenanzeige wie für alle anderen Formen der Hydrotherapie. Aufgrund des Warmwassers sollten Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einer Tendenz zu epilaktischen Krampfanfällen vor der Behandlung ihren Hausarzt aufsuchen.

Kunden mit einer Chlorintoleranz können nicht an einer Behandlung in chlorierten Swimmingpools teilhaben. Der Harold Dull: Körperarbeit-Tantra. Herausgeber Harbin Springs Publishing, 1978, ISBN 0-944202-00-4 Harold Dull : Watsu : Lassen Sie den Körper ins Wasser. Das Unternehmen ist im angelsächsischen Sprachraum durch das Aquamunda Institute und das Institute for Aquatic Bodywork (IAKA) repräsentiert.

Hochsprung Wolf Schneider: Dao of Water: Heilen und Entspannen - Warmwasser-Therapien. 2004, ISBN 3-89875-132-5. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem gesundheitlichen Problem.

Mehr zum Thema