Wassertanzen

Tanzwasser

WaterDancing ist eine neue Form der tantrischen Energie und Körperarbeit. Verfahrensbeschreibung WaterDancing (WATA)| Institute for Aquatic Bodywork (IAKA) Das WasserTanzen ist eine kraftvolle und tanzende Art der Gewässerkörperarbeit über und unter Wasser, die seit 1987 von Dipl. Psych. Aman Peter Schröter und Arjana Claudia Brunschwiler weiterentwickelt wurde. Beim Wassertanz wird der Kunde (geschützt vor dem Wassereintritt durch eine Nasenklammer) auch unter Wasser in die Schwerelosigkeit der 3.

Dimensionalität mitgeführt.

Um eine Person unter Wasser zu bringen, bedarf es eines grundlegenden Verständnisses der Gewässerkörperarbeit, der Möglichkeit, eine dauerhafte und starke Anwesenheit aufrechtzuerhalten, eines intuitiven Gefühls für Atmungsrhythmus, Gefühlslage und den körperlichen Zustand des Empfängers sowie eines grundlegenden Verständnisses der Gewässerkörperarbeit. WaterDancing erinnerte uns an Bewegungsabläufe des Klassik-Balletts, Kontakt-Improvisation, Body Mind Zentrierung, die japanische Bewegungsart Aikido, die wellenartig schwebenden Delfine sowie an das schwebende, sich bewegende und sich bewegende eines Embryos im Schoß - immer wieder ein tanzendes und verspieltes Elementton.

Zu den sieben grundlegenden Bewegungsformen, die der Wassertänzerin zur VerfÃ?gung steht, gehören Schlangen, Aikido, Roll, Salto, Umkehrung, Entspannung und Umfang. Ein aktiver Tanzer führt den Kunden während einer Sitzung durch eine Vielzahl von Bewegungsabläufen und kann alle Dynamik von großer Ruhe über geschlossene Stellungen bis hin zu sanften, ruckelfreien Schwingungen integrieren.

Tiefere Zustände der Entspannung und Wahrnehmungserweiterungen des Raum- und Zeitempfindens sind ebenso erfahrbar wie Regressionen und Altverletzungen, die dann in einem Therapieumfeld behandelt werden können: Oftmals können unter Wasser originale vor- und nachgelagerte Bewegungsabläufe neu erfahrbar werden. Im Rahmen eines diadischen Wassertanzes zwischen Spender und Empfänger können formende, inhibitorische oder schmerzhafte, Intrauterin- und Geburtsvorgänge in stimmige, fließende, fröhliche und neue Bewegungsstöße umwandelt werden.

WasserTanzen ist in diesem Sinn sowohl ein kraftvolles Begleitinstrument als auch eine neue Art der Körper- und Energienarbeit, in der sich spielen, hingeben, fließen und harmonieren.

WaterDancing History| Institute for Aquatic Bodywork (IAKA)

Die Kombination von Atmung und Wasser hat sich als der SchlÃ?ssel zu einer anderen Lebenswelt erwiesen. Bei unserer Schulung in Gentle Dance 1980 mit John Graham sind wir in das heiße Wasser eines Thermalbades gegangen und haben uns gegenseitig bewegt: sanfter Halt, Wägen, Kopfziehen durch das Wasser.

Begeistert davon spielten und übten ich mit meinen Freundinnen im Wasser, bis einer von ihnen eine Nasenklammer mitnahm, die effektiv verhinderte, dass Wasser in seine Schnauze eindrang. Nun war es möglich, den anderen unter Wasser zu haben. Mit zunehmender Dauer der Unterwasserphasen wurden die Menschen, mit denen ich meine ersten Unterwassererfahrungen machte, umso entspannter: Ich spiele mit unterschiedlichen Auf- und Absteigen und unterschiedlichen Bewegungsformen.

Das Wasser wurde verwendet, um sich ineinander einzustimmen, um sich aufzuwärmen, und es entstand eine Atmosphäre des Vertrauens und der Ergebenheit. Indem sie in einer vertrauenswürdigen Partnerschaft gehalten werden, werden Blockaden gelöst und der Kunde kann sich bewusst mit einem Krankheitsbild in Verbindung setzen, das ihm schon in der frühen Kindheit bekannt ist. Der Moment, in dem ein Kunde unter Wasser gesetzt wurde, war bald von ausschlaggebender Wichtigkeit.

Für Menschen, die dies mit unangenehmen Eindrücken assoziieren, ist es notwendig, viel länger an der Oberfläche des Wassers zu sein. Schon bald lehrten wir die ersten Wasseratten in einem Vorgehen, das wir als gelungene Kombination aus Ãsthetik, Spielen und Therapien begriffen und WasserTanzen (WATA) genannt haben. Wir haben die allgemeine Bewegungsfreude und den Tanzeffekt ins Wasser verlagert.

Als ideales Wassertanzmodell habe ich mich mit Enthusiasmus und Gelassenheit fortbewegen können und war nie davor zurückgeschreckt, mit meinem Verstand unter Wasser zu gehen. Ganz im Gegenteil: Je größer, umso besser! Es war mit großem Erstaunen, dass ich beim Wassertanzen bald bemerkte, wie rasch und einfach ich durch stimmige Bewegung unter Wasser in einen tieferen Stadium der Stillemeditation kam.

Ich konnte unter Wasser den gewohnten Zustand des Haltens ohne Anstrengung und völlig in Gehen verwandeln. Mehrere Jahre sind seit der Geburtsstunde von WasserTanzen verstrichen. Es war zu sehen, dass yangzentrierte Menschen, die ihr ganzes Überleben unter Kontrolle haben, zuerst im Wasser bemerken, dass es nicht so leicht ist, ihre Hände, Füße, Kopf und Atem zu lassen.

Wie wir heute den Wassertanz ausprobieren, so lernt er uns, Begrenzungen zu setzen, sie zu achten, um sie sicher ausweiten zu können. Sobald dieser Unterschiedsmerkmal einmal erkannt ist, können wir im Wasser erfahren, wie Andacht letztendlich zur Befreiung führt. Bereits seit 2001 arbeitet ein international besetztes Lehrerteam mit hochqualifizierten und motivierten WaterDance-Lehrern an der Entwicklung von WasserTanzen, auch bekannt als Volume Aquatique oder Waterdance:

Mehr zum Thema