Wassertreten nach Kneipp

Gewässer treten nach Kneipp

Die Kneippanlage liegt an einem natürlichen Bach. Nachdem du auf das Wasser getreten bist, wischst du einfach das Wasser ab (trockne es nicht ab) und machst eine kleine Bewegung, um es aufzuwärmen. Ein wichtiger Pfeiler der Behandlung nach Pater Kneipp, der im Folgenden näher erläutert wird, ist die Hydrothermotherapie.

Verwendungen

Was Sie brauchen: oder - vor allem an lauen Sommermonaten - einen flachen Küstenstreifen, einen Bach im Freien, einen Springbrunnen oder einen Seestrand - Ihr ganz persönlicher kleiner "Gesundheitsposten" ist in der Regel flächendeckend leicht erreichbar! Achten Sie darauf, bevor Sie auf Wasser treten: Füsse und Läufe müssen heiß sein. Diese Applikation wird in der Regel bei einem Spaziergang oder einer Radtour an den Wasserpedalanlagen durchgeführt, so dass die Beinen und die Muskulatur gut mit Blut und Wärme versorgt werden.

Es wäre jedoch verfehlt, sofort nach dem Betreten des Wassers ein Kaltarmbad zu machen, wie es bei Kneipp-Systemen angebracht wäre, da sich die beiden Applikationen durch die gewünschte Wirkung (Wiederaufheizung!) störend oder auslösend auf einander wirken würden. Und so geht es: Setz dich auf einem Sessel vor das Schiff und hebe deine Füße wechselweise aus dem Meer.

Anwendungsdauer je nach Waschtemperatur ca. bis 1 Min. - längstens jedoch bei Erkältungsschmerzen (Schneiden oder Stechen) stoppen.

nicht nur Wasser zu gießen und zu treten.

Kneipp-Anwendungen sind ein gutes Beispiel dafür, wie mit einfachsten Maßnahmen und Hilfsmitteln eine gute Wirksamkeit in der Heilkunde erreicht werden kann. Sebastian Kneipp" ist für die meisten Menschen zunächst die von Pastor Kneipp entwickelte Wasserkur mit Wasserkur und Wassertreten.... Kneipp-Anwendungen sind ein gutes Beispiel dafür, wie mit einfachsten Maßnahmen und Hilfsmitteln eine gute Wirksamkeit in der Heilkunde erreicht werden kann.

Sebastian Kneipp" wird von den meisten Menschen zunächst als die von Pastor Kneipp mit Bewässerung und Wassertreten erarbeiteten Kuren bezeichnet - auch wenn das gesundheitliche Konzept von Pastor Kneipp auf fünf SÃ??ulen (Wasser, Sport, ErnÃ?hrung, Kraut und Lebensordnung) basiert. Bad Wurishofen hat sich unter dem Einfluß von Pastor Kneipp in der zweiten Jahreshälfte des neunzehnten Jahrhunderts zu einem bedeutenden Luftkurort entwickelt.

Mit dabei ist auch der Bad Wörishofener Dr. medizinischer Bachmann, der als Verfasser und Berater für naturheilkundliche Verfahren gefragt ist, der für Sie die wesentlichen Punkte der Wasserheilkunde von Priester Kneipp arrangiert hat. Gesund, leistungsfähig, ausgeglichen - der Wörishofpriester Sebastian Kneipp (1821 - 1897) hat im letzten Jahrzehnt ein Hygieneprogramm erarbeitet, mit dem wir diesen wünschen.

Der Kneipp sah immer den ganzen Menschen, der eine wunderbare Verbindung von Leib, Geist und geistlicher Macht ist. Sein Rat, den er für ein glückliches Dasein gab, basiert auf fünf Säulen: gesunder Nahrung, körperlicher Betätigung, Erholung, Nutzung der heilenden Kräfte der Schöpfung und der heilenden Kräfte des Trinkwassers. Vor rund 100 Jahren erreichte Pater Kneipp in Würishofen den Gipfel seines weltweiten Rufs als naturheilkundiger Nichtheiler.

Es hat sich hier eine wahre Strömung entwickelt, die auch heute noch ihre ärztliche Begründung hat und nicht zu vergessen viele leidenschaftliche Vorkämpfer. Sebastian Kneipp kurierte die Erkrankungen seiner Zeit mit einem durchdachten natürlichen Heilverfahren und überlebte so auch eine lebensbedrohende Krankheit. Man verstand Kneipp. Die Kneippsche Therapie ist heute eine ernstzunehmende, zuverlässige und nach dem neuesten Stand der Technik ausgerichtete Therapie, die ein breites Spektrum an bekannten natürlichen Heilverfahren zur Prävention, Therapie und Nachsorge der Zivilisationskrankheiten unserer Zeit umfasst.

Ein wichtiger Pfeiler der Therapie nach Pater Kneipp, der im Anschluss ausführlicher behandelt wird, ist die Wasserwärme. Die Grundlagen der Wasserbehandlung nach Pater Kneipp sind die Grundlagen der Wasserbehandlung. Auch in der Kur, Prießnitz-Therapie, Saunalandschaft, Thalassotherapie und Wasser-Eis-Therapie werden sie eingesetzt.

Hier fungiert der Wasserstrahl als Überträger von thermischen, physikalischen, elektrischen und chemischen Reizen. Zielsetzung ist in der Regel die Umsetzung - diese wird von kompetentem Fachpersonal nach ärztlichem Rezept durchgeführt und mitverfolgt. Mit gezielten Wasserreizen sollte der Organismus zu einer aktiven, heilenden Konterreaktion anregen. Voraussetzung ist unter anderem: "Niemals eine Kälteanwendung auf kalter Haut" (immer gute Vorwärmung durch Sport, Warmluft ("Sauna") oder Warmwasser (Wechselanwendung).

Grundsätzlich gelte laut Pastor Kneipp auch: Kalt macht stark - warm macht schwach. Kneipp-Anwendungen haben gegenüber vielen "modernen" naturheilkundlichen Behandlungen den Vorteil, dass der Patient unabhängig von Vorrichtungen ist und mit Leichtigkeit im täglichen Leben durchgeführt werden kann. Es kann nur ein Gussrohr für die Gussteile benötigt werden, alles andere ist in der Regel verfügbar. - eine intensive Gesundheits-, Informations- und Trainingsmaßnahme vorort, d.h. ein Kuraufenthalt in einer Badeanstalt oder einem Kneippkurort.

Mit der exakten Dosis von Körpertemperatur und -druck sowie der anderen "Säulen" der Behandlung nach Kneipp ist es möglich, geringste bis sehr kräftige Stimuli zu applizieren, die an den jeweils vorliegenden Funktions- und Regulierungszustand und die Verfassung des Betroffenen angepaßt sind. Durch die lokale, äußerliche Applikation von Würfen, Heu-Säcken und Massage kann über die Reflexionswege ein positiver Einfluss auf die segmentweise = der Körperstelle zugeordnete innere Organe erzielt werden.

In der Regel werden die Wasserreizungen nach einem gewissen zunehmenden Stimulationsmuster appliziert und präzise portioniert (siehe Tabellen 1 und 2). Auch bei kaltem Kaltwasser ist nicht die Entwicklung von Kälte das oberste Gebot, sondern immer die Erreichung der körpereigenen Hitze oder die Regelung des Wärmeausgleichs. Warmwasser hat vor allem eine entspannende, Vagotonisierung, d.h. eine stärkende und Entsäuerungswirkung auf den Scheide (= Ruhenerv) (z.B. warme Badewanne).

Wenn sich der Organismus in einem weniger elastischen oder hypothermischen Erhaltungszustand befinden sollte, werden in der Regel wechselnde Anwendungen (Teilbäder) ausgewählt. Grundlegende Prinzipien der wassertherapeutischen Kneippanwendung und die Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung oder Regulierung sind: Das Wohlergehen ist der wichtigste Faktor nach einer richtig dosierten Wasserapplikation (Ein Beispiel für eine falsche Reagierung wären Herzklopfen nach einem Vollbad mit Niedrigblutdruck; Kälte, Frost, Schüttelfrost, durchwachsene Haut nach einer Kälteapplikation).

Ein Kältereiz darf nur an einem erwärmten Hautkörper und an der Körperoberfläche ausgeübt werden (ggf. Vorwärmung durch aktives Training oder passive Erwärmung durch Warmwasser oder Warmluft, z.B. in der Sauna). Bei jeder Applikation ist ein erneutes Aufheizen von Bedeutung. Das Wiedererwärmen erfolgt aktiverweise durch Bewegungen nach kleinen Kneipp-Applikationen (Reizintensität I) oder passiver weise durch Betthitze (Ruhe) nach stärkeren Kneipp-Applikationen (Reizintensität II-III).

Kneipp sollte niemals direkt vor oder nach den Essen angewendet werden! Mit zunehmender Abweichung der Wassertemperatur von der Körperkerntemperatur (ca. 37°C) nach oben oder unten, je grösser die bearbeitete Haut/Körperoberfläche und je längerer die Einwirkzeit ist, umso stärker ist der Anreiz für den zu behandelnden Person.

Auch bei der Kraft der Kneipp-Applikationen muss die physische und psychische Verfassung berücksichtigt werden: Dabei werden zumeist gehärtete Applikationen ohne extreme Warm- oder Kältereizung gut ertragen. Rundliche Physiker und Plethoriker mit der Tendenz zur "Blutstauung" tragen in der Regel starke, grössere Kälteanwendungen. Für Kneipp-Anwendungen sind die folgenden Prinzipien zu beachten: Es beginnt immer mit der sanftesten Applikation, was nur zu der erwünschten Wirkung führen kann.

Längere anhaltende Hautblässe oder bläulich gefärbte Verfärbungen/Markierungen der Schale sind ungewollte Fehleinschätzungen. Hormonelle Erkrankungen bei Männern und Frauen, unterstützend bei Stoffwechselstörungen (z.B. Zuckerkrankheit, Fettleibigkeit), Erkrankungen im Rahmen der letzen Regelblutung (prä-, peri- und postmenopausales Syndrom). Für die Gewässerkur nach Kneipp sind die folgenden Verbote/Richtlinien zu beachten: Stoffe, die die Gefäße beeinflussen, wie z. B. Nicotin, Kaffe oder schwarzer Tee, sollten nicht direkt vor oder nach der Verwendung einnehmen.

Kneipp-Kuren wurden vor allem durch geeignete Untersuchungen (z.B. Anwendungsbeobachtungen) im Sinne der üblichen Struktur-, Prozess- und Resultatqualität bewertet. In keinem Fall können und sollten sie den Arztbesuch und die Einholung von ärztlichem Rat oder einer professionellen medizinischen Versorgung ausgleichen.

Mehr zum Thema