Wechselbad

Kontrastbad

Wechselt man zwischen "warm" und "kalt" hin und her, spricht man von einem Wechselbad (Kneipp-Guss, Kneipp-Anwendungen). Abwechselndes Bad Erst heiß, dann kalt. Abwechselndes Bad und Vollbad Die Einsatzmöglichkeiten von Trinkwasser sind vielfältig, von der Badetherapie (Balneotherapie) über das Geschirrspülen und Bewässern (damals Wassertherapie genannt) bis hin zur Inhalation. Bei weitem nicht nur das reine Trinkwasser - nach den Kneipp' schenkt beispielsweise das kalte Trinkwasser oberhalb der Taille eine anregende Wirkung, während das kalte Grundwasser unterhalb der Taille eine beruhigende Wirkung hat. Wechselt man zwischen "warm" und "kalt", so handelt es sich um ein Wechselbad (Kneipp-Gussteile, Kneipp-Anwendungen).

Für den Effekt ist es von Bedeutung, dass der Übergang zwischen Wärme und Kälte und nicht zwischen Wärme und Kälte erfolgt! Die Tatsache, dass Wechseldampfbäder einst sehr beliebt waren, wird durch einen populären Ausdruck verdeutlicht: Wechseldampfbäder der Emotionen. Wo bei letzteren "warme Gefühle" am Ende wünschenswert sind, sollten "echte" Wechseldestbäder immer mit Kaltwasser ausklingen.

Ändert sich die Temperierung schrittweise von warmer auf kalte Temperierung, wird dies als absteigende Applikation bezeichnet, und umgekehrt als aufsteigende oder steigende Applikation. Grundsätzlich sollte für die Wasseranwendung nur warmes Kaltwasser auf die zu behandelnde Stelle aufgetragen werden - sonst wird die Erkältung als sehr unerfreulich wahrgenommen. Deshalb: Erwärmen Sie immer einen kühlen Kopf, bevor Sie ihn mit kaltem Kaltwasser mit Sport oder temperiertem Kaltwasser auftragen!

Bei den meisten Menschen liegen die Temperaturwerte bei 35-38°C und sind daher sehr gut. Die Lebensdauer des Bades verlängert sich, wenn Sie vor dem Ausstieg schnell mit Kaltwasser duschen.

Abwechselndes Bad für Füsse und Beinen

Für ein Wechselbad für für und für die Füße ist folgendes zu beachten: Das FuÃbecken sollte vor dem Kältebad wohltuend erwärmt sein (d.h. nie mit kühlem FuÃbad ein kühles FuÃbad nehmen!); ein FuÃbecken mit 20°C Kaltwasser, das andere mit 38°C; Durchfluss bis zum Wadenzentrum. Dabei wird das Nass immer nur abgezogen und die verbleibende Trockenzeit von FuÃgymnastik erreicht.

Sehen Sie auch unseren Pressemitteilungsdienst für Company.

Wechselbad: Erst warm, dann kaltblütig

Gerade als sich der Korpus den starken, wärmenden Schlägen bequem hingeben kann und die Geister zu fliessen anfangen, kommt die zweite Komposition ins Spiel, oder überraschend vier: Nicht nur heiße Schmelzflusssteine werden verwendet. eiskalter Murmeln. Schwindel anfälle und ein geringes Abneigungsgefühl sind die Folgen. Die Zurückhaltung gegen die Kälteabrieb zwischen den heißen Schlägen lässt auch den Blick auf sich fallen.

Das Gemisch aus Hitze und Acupressur wurde vor zwei Jahrtausenden im Sinne der Tradizionellen chinesischen Heilkunde (TCM) genutzt, um den Energiestrom entlang der Lidschatten zu fördern und alle funktionellen Systeme auszugleichen. Der Einsatz von Schmelzbasalt erfolgt, weil er als Vulkangestein die Hitze besonders gut speichert und aufgrund seines Eigengewichts ideal für Massageanwendungen ist.

Zusammen mit dem schwächeren Murmelmarmor ist der Basalt das maskuline Glied in der Therapie, bei der es auch darum geht, Yin und Yang, die maskuline und weibliche Vibration auszugleichen. Nach der Therapie hatte ich das Gefuehl, dass ich ewig weiter schlafen konnte.

Mehr zum Thema