Weibliche Götternamen

Frauen-Gottesnamen

Die Seiten in der Kategorie "Weibliche Gottheit". Tierische Namen - Weibliche Tiernamen. Die Mythologie besteht hauptsächlich aus Mythen, die nicht als Götter bezeichnet werden.

Römische Gottheitenverzeichnis | Die Gottheiten

Ein ziemlich umfassendes Verzeichnis der zahllosen Römer. Man kann die Römer in zwei "Lager" einteilen. Römer gaben - als scheinbares Abbild römischer Meister. Ähnliche Legenden werden über diese Römergötter und ihre griechische Vorbildlichkeit berichtet. Natürlich wurden die Römer den Nöten der Römer einerseits und den Belangen des Großen Reiches von Rom anderseits angepaßt.

Die lateinischen Bezeichnungen sind uns heute oft vertrauter als die ihrer Nachbildungen. Unabhängige Römergötter mit besonderen Kräften. Sie werden oft nur in römischer Zeit als Gottheiten im engen Sinn angebetet. Dies mag vor allem daran liegen, dass die Römer diese Gottheiten nicht bereits angebetet und geopfert haben, sondern dies in einer beinahe modernen Ausprägung.

Ihr wurde die Gottheit Furrina zum Opfer gebracht. Zu den ursprünglichen Göttern in diesem Camp zählen zum Beispiel die Penates, Genies, Flora, Janus und Justitia. Ein nicht vollständiger, aber dennoch eindrucksvoll umfangreicher der vielen Römergötter: Abundantia ist die Gottheit des Reichtums und des Wohlstands.

Die Aequitas ist die Gottheit der Gleichberechtigung und der Justiz. Äskulap ist der Gott der Heilkunst, sein Grieche hieß Asklepius. Die Aeternitas ist die Gottheit der Unendlichkeit und der Unvergänglichkeit, sie gibt auch ihren Namen für die Ewigkeit: Eternitas. Cupid ist der lateinamerikanische Gott der Nächstenliebe, ebenso spielerisch wie sein Grieche "Vorfahre" Aros.

Sie ist die Gottheit der Weinlese und Fortpflanzung, ihr Grieche hieß Démeter. Die Aurora ist die Gottheit der Morgendämmerung, Griechisch: Ios. Der Bacchus ist der Gott des Weins und der Extase, ein ganz anderer Begriff als der des griechischen Dionysius. Die Carna ist die Gottheit der Innenorgane - ganz ohne griechischen Vorläufer.

Sie ist die Gottheit der Landwirtschaft und des Getreides, ihr Modell war die Griechin Démeter. Klementia ist die reine Römergöttin der Barmherzigkeit und Mildtätigkeit. Die Concordia ist die Gottheit der Harmonie - ihr Namen ist uns auch heute noch bekannt. Cyele, Magna Mater ist die Mutter der Götter, die Gottheit der Welt und der Welt, und die Griechin Gaia.

Die Jagdgöttin Diana, ihr Grieche hieß Aztemi. Fecunditas, die Fruchtbarkeitsgöttin und der Segen der Kinder, gab es nur in Rom. Die Felicitas ist die Gottheit des ewigen Glückes und Segen, auch für Rom typischer. Für die Römer ist es die Verkörperung der Klangtreue, auch für Rom charakteristisch und auch nach dem heute noch bekannten Begriff Fide benannt.

Die Flora ist die Gottheit der Blume und Blüte - jeder kannte sie. Auch Fortuna ist eine sehr berühmte Gottheit, die über Glück und Schicksal schwankt. Furrina, die Diebesgöttin, ist uns heute nicht mehr so bekannt und vor allem nicht mehr so bekannt wie in der Römerzeit. Herkules ist der Gott der Kraft für die Römer, vergleichbar mit dem griechischen Jakob.

Die Hilaritas ist die Glücksgöttin, eine reine Römerin. Ablaß ist die Gnadengöttin, reine Römerin. Er ist der Gott der Pforten und Pforten und aller Ursprünge und der berühmteste unter den unabhängigen Römer. Er ist die Frau von Juiter, also die oberste Gottheit, wie die Griechin Héra und auch die Heiratsgöttin.

Der Jupiter ist der höchste Gott und Vater der Götter wie der Grieche Zeuge. Die Justitia ist die Gottheit der Justiz - typischerweise romanisch und für uns heute ein klangvolles Wort. 2. Der Juventas ist die Gottheit der Reife, die junge, typischerweise römische. Der Juventus ist der Gott der jungen, auch typischerweise römischen und zumindest Fußballfans ein bekannter Sänger.

Laetitia, die Glücksgöttin, ist auch eine typische romanische Göttergöttin. Die Römer und die lokalen Göttern sind der Begriff für sich. Sie ist die Patronin der Räuber und Täuscher - selbst solche Göttinnen kannten Rom, im Gegensatz zum griechischen Eremit, der auch für Räuber, aber auch für Händler, für Zauberer und als Götterbote bekannt war.

Die Levana ist die Römergöttin des neuen Kindes. Die Liberalisten sind die Gottheit der Großzügigkeit. Die Freiheitsgöttin Liberta ist auch für uns heute ein Begriff. Die Mondgöttin Luna, ihr Grieche hieß Sélene. Der Mars ist der Gott des rechten Kriegs, wie der Grieche Aares. Der Mercurius ist der Gott des Handelns, des Straßenverkehrs, vergleichbar, aber nicht genau wie sein Grieche Hermes.

Die Minerva ist die Geistesgöttin, etwas besonderer als die Griechin Athena, die auch die Patronin von Athen war und auch für das handwerkliche Geschick verantwortlich war. Wie wir alle wissen, ist Moneta die Römergöttin des Gelds. Der Neptun ist der Gott des Meers, wie der Grieche Neptun.

Die Nobilitas ist die Gottheit der adeligen Herkunft, daher das englische Schlagwort "edel". Das ist die Frau des Saturns, denn der Grieche Rhea war die Frau von Kronons. Die Pax ist die Friedensgöttin, besser bekannt als die Griechin Irene. Penate sind ein typischer römischer Hausgott. Sie ist die Gottheit der Gottesfrömmigkeit und der menschlichen Liebe - von ihr haben wir das Stichwort "Frömmigkeit" und natürlich auch "respektlos".

Glutos ist der Gott der unterirdischen Welt, des Überflusses und des Wohlstands, wie der Grieche der Toten. Die Providentia ist die Gottheit der Weitsicht und Sorge des Fürsten, sie existiert nur in Rom. Die Proserpina ist die Gottheit der unterirdischen Welt, des Überflusses und des Wohlstands, genau wie das Griechisch-Persephon.

Die Pudicita ist die Königin der Keuschheit, sie gibt es auch nur in Rom. Rom hat die römische Göttergöttin Rom. Die Heilsgöttin ist auch keine Griechin. Saturn ist der Gott des Säens und Erntens wie der Grieche Korinth. Die Securitas ist die Sicherheitsgöttin bei den alten Ägyptern, die eine solche Göttlichkeit noch nicht benötigten.

Der Schlafgott ist wie die Hypnose der Griechen auch. Die Sonnengöttin der Römer, aber nicht gleich dem Griechenhelius. Die Tranquilittas ist die Gottheit der Kontemplation und des Friedens. Die Uberitas ist die Gottheit der Fruchtbarkeit. Sie ist die Gottheit der Schoenheit, der Vitalitaet und der Zuneigung, die am bekanntesten und am meisten bewundert wird, genau wie die Griechin selbst.

Informationen über die berühmteren unter den Römern finden Sie hier:

Mehr zum Thema