Weihrauch ätherisches öl Wirkung

Wirkung von ätherischem Weihrauchöl

Weihrauch-Öl Wirkung, Applikation & Wirkstoffe ? Eine süsslich warme und balsamische Untertonung sowie eine frischer Oberton mit stimmungsanregender Wirkung prägen das Weihrauchbild. Die historische Dokumentierung von Weihrauch, die vor allem aus kirchlichen Anlässen bekannt ist, wird seit mehr als 5000 Jahren durchgeführt. So wurden in Ägypten und auch in China zur Verjüngung der Haut mit Weihrauchmasken gearbeitet, im Mittleren Orient galt Weihrauch als geweihtes Salböl.

Räucherwerk war auch eine der Gaben der Drei Könige an das Jesuskind. Der Weihrauch wird als "Olibanum" oder "Öl des Libanon" bezeichnet. Räucherstäbchen werden aus dem Räucherharz der Räucherstäbchen (Gattung: Weihrauch, Balsambaumpflanzen) extrahiert. Rund 82 Prozentpunkte des Rohstoffs kommen von somalischen Baumarten, aber auch in Südarabien (z.B. im Oman oder Jemen), Indien, Sudan und Eritrea wird das Rohstoffharz extrahiert.

Abhängig vom jeweiligen Ort startet die monatelange, herkömmliche Räucherung im Rahmen der Räucherung im Frühjahr und Herbst. Bei der Trocknung in der Atemluft entsteht aus der Lösung innerhalb weniger Tage Räucherharz in Tropfenform, das dann mit speziellen Werkzeugen vom Stamm entfernt wird. Die Gewinnung des ätherischen Räucheröls erfolgt durch Dampfdestillation.

Auf diese Weise wird das ätherische Öl gelöst. Ungefähr ein l Weihrauchöl kann aus etwa 10 bis 20 kg Harzen hergestellt werden. Räucheröl enthält: Wie funktioniert Räucheröl? Die indischen Weihrauchharze sind ebenfalls im Europaparlament registriert, weshalb sie vor der weiteren Verarbeitung einer Kontrolle auf Ursprung, Sauberkeit und Güte unterzogen werden müssen.

Das Räucheröl soll folgende positive Effekte haben: Da Räucheröl unter Umständen auch zur Stärkung aller Körperfunktionen beiträgt, wird es auch als Tonic oder Stärkungsmittel oder Stärkungsmittel oder Stärkungsmittel genannt. Räucheröl sollte daher bei den nachfolgenden Beanstandungen helfen: In welchem Maße Räucheröl jedoch seine Wirkung und Besserung entfalten kann, ist aus ärztlicher Perspektive nicht ersichtlich. Räucheröl kann auf verschiedene Arten verwendet werden.

Räucheröl kann mit einem Zerstäuber oder Verdampfer leicht eingeatmet werden. Eine interne Applikation ist auch in sehr geringen Dosierungen möglich. Es ist auch möglich, Weihrauchöl rein oder zusammen mit einem Trägeröl (z.B. Avocadoöl) auf die Hautstelle aufzubringen. Der Einsatz von Weihrauchöl ist in der Praxis in der Praxis in der Regel nutzungsfrei.

Räucheröl sollte nach Möglichkeit nicht während der Trächtigkeit verwendet werden, da es die Kontraktion fördern kann. Da es sich um ein ätherisches, ätherisches öl handelt, wird auch nicht empfohlen, es während der Laktation zu verwenden. Ätherische öle zählen zur Gruppe der langlebigenöle. Das hochwertige Räucheröl hat eine Lagerfähigkeit von fünf bis zehn Jahren.

In dieser Zeit reift es sogar: Mit der Lagerdauer wird es fülliger und duftender. Um eine lange Lagerfähigkeit zu gewährleisten, ist es wichtig, das Räucheröl so tief, kalt und feucht wie möglich zu halten. Die Aufbewahrung im Kühlraum macht jedoch keinen Sinn, da Räucheröl nicht zu viel kaltheitsverträglich ist.

Wenn das Räucheröl trübe oder melkig wird, darf es weder extern noch intern verwendet werden, da es sonst zu Irritationen kommen kann. Das Räucheröl riecht nach erdigem, holzigem, leicht würzigem und leicht fruchtigem Weiß.

Mehr zum Thema