Weiterbildung zur Kunsttherapeutin

Fortbildung zum Kunsttherapeuten

Art Therapeut: Die kreativen Therapeuten mit viel Designtalent. Interessieren Sie sich für die Kunsttherapie und den Traumberuf eines Kunsttherapeuten? Fortbildungskurse in der Kunststofftherapie Kunsttherapeutische Aus- und Weiterbildung für alle Arbeitsgruppen, die mit den Therapie- und Entwicklungspotenzialen von Kreativprozessen mitarbeiten. Im Sinne eines integrativen intermedialen kunsttherapeutischen Ansatzes wird das Topic in verschiedenen Behandlungszusammenhängen beleuchten. Zielsetzung des Trainings ist es, ein vertieftes Verstehen der betroffenen Patienten verschiedenen Altersgruppen zu vermitteln und neue Anregungen für die eigene Körperhaltung und die Praxisarbeit vor diesem Hintergund zu erlernen.

Sie haben die Gelegenheit, auf der Grundlage ihrer eigenen pädagogischen, therapeutischen und/oder persönlichen Erfahrung künstlerisch und systemisch zu intervenieren und ihren Ansatz an ihre eigenen Bedürfnisse oder an eine spezielle Kundschaft und Umgebung anzupassen. In diesem Zusammenhang haben die Teilnehmer die Gelegenheit, ihre Annäherung zu erproben. Die Veranstaltung wendet sich an Kunsttherapeuten, die seit einiger Zeit in der praktischen Anwendung sind. Ihnen steht in der Regelfall ein großes Übungsrepertoire und Eingriffsmöglichkeiten zur Verfügung - in der Regelfall haben sie sich während ihrer Schulung und in der langjährigen Übung ein Standardprogramm angeeignet, das sie je nach Situation nutzen und verändern.

Ziel dieses Seminars ist es, Ihr persönliches "Methodenkit" zu ergänzen; zusammen werden wir uns mit Ihnen mit solchen besonderen Gegebenheiten auseinandersetzen und Sie lernen eine Reihe neuer Eingriffsmöglichkeiten kennen und testen - auch in Zusammenhang mit anderen Therapien. Zum Beispiel werden wir mit Aufgaben zusammenarbeiten, die das "innere Team" des Kunden involvieren und Teile von NLP mit der kreativen Leistung verbinden.

Je breiter Ihr Interventionsspektrum ist, desto besser können Sie mit Ihren Kunden zusammenarbeiten. Das Schnupperseminar ermöglicht es, erste Erkenntnisse über die körpertherapeutische Tätigkeit im prälinguistischen Raum zu sammeln, ergänzt durch kunsttherapeutischen Gesichtsausdruck. Zusätzlich werden Grundlagenforschungsergebnisse aus der Neurowissenschaft (Fötalprogrammierung) und der Traumatologie kommuniziert, die für die Bearbeitung früherer Fragestellungen von Bedeutung sind.

Das Schnupperseminar steht allen offen, vor allem aber der Ausrichtung und Aufbereitung der Interessenten in der Weiterbildung. Seminalleitung: Dieses Seminars zeigt, wie leistungsfähige Arbeitsimpulse in den künstlerischen Therapieprozess integriert werden können und wie ein neuartiges integrierendes Ausdruckspotential vorhanden ist.

Die intensiven soziologisch-philosophischen Auswirkungen dieser direkten Arbeiten werden eine Verbindung zu ihrem kunsttherapeutischen Nutzen herstellen. Anhand von Beispielen und Übungsaufgaben werden die Teilnehmer in die Lage versetzt, ihren eigenen Leistungsumfang zu erforschen und zu vertiefen. Mit Hilfe von Videoaufzeichnungen können die Aufgaben zusammen protokolliert und besprochen werden. Es gibt die Gelegenheit, kleine Szenen entsprechend dem professionellen Umfeld zu entwickeln und zu erörtern.

Dies ist ein sehr wichtiger Punkt für Menschen mit traumatischen Erlebnissen, die an Traumafolgenstörungen leidet. Nach der Erfahrung von Ohnmacht und Überschwemmungen durch Traumata befähigt die Kunsttherapie sie, die Beherrschung über das Geschehene und ein Gespür für Selbsterfahrung zurückzugewinnen. Dabei setzen wir uns mit speziellen künstlerisch-therapeutischen Verfahren auseinander, die es den Patienten in Einzel- oder Gruppenarbeit ermöglichen, den oft qualvollen Symptomen gezielt zu entgegentreten.

Basierend auf dem Ich-Zustand-Konzept entwickeln wir Übungsaufgaben, damit Patienten ihrer geschädigten Haut in sich begegnet sind, sich von überfließenden Empfindungen abgrenzen und sich entspannen können. Zielsetzung der Weiterbildung ist es, Impulse aus der Tätigkeit im Bereich des Tonfeldes® für die Kunsttherapiepraxis zu vermitteln. Dabei steht der Berührungssinn im Vordergrund, der eine besondere Stellung innerhalb der sensorischen Wahrnehmung eingenommen hat und dessen grundsätzliche Wichtigkeit für eine gesundheitsfördernde Weiterentwicklung durch die neuesten Forschungsergebnisse belegt wird.

Es kann also sehr aussagekräftig und wichtig für die künstlerisch-therapeutische Betreuung sein, wie ein Mensch mit Farbe oder Ton umgeht. Kunsttherapieangebote in der Seniorenarbeit sind eine kunst- und personenorientierte Möglichkeiten zur Stärkung der Eigenwahrnehmung, Verständigung und Beziehungsarbeit mit älteren Menschen in der ambulanten und ambulanten Versorgung. Bei Sprachverlust oder Sprachverlust im Zuge einer Demenz öffnet die künstlerisch-therapeutische Tätigkeit einen neuen Blick auf den Menschen.

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit der Vermittlung von Techniken und Ansätzen von künstlerischen Vorgehensweisen, die sich im Rahmen der Kunsterziehung bei sehr älteren Menschen bewähren. Auf der Grundlage von verschiedenen aktuellen Fallbeispielen gewährt das Institut einen Überblick über die praktischen Bereiche der institutionalisierten und unabhängigen Kunsttherapiearbeit mit älteren Menschen. Im Rahmen dieser Weiterbildung werden Hintergrundinformationen und nützliche Therapiemodelle für Angststörungen vorgestellt und im Sinne einer integrativen kunsttherapeutischen Gestaltung untersucht.

Eine auf Achtsamkeit basierende Körperhaltung mit geeigneten Übungsaufgaben wird als Basis für die klinische Tätigkeit einführt. Sie haben die Gelegenheit, selbst nützliche Beiträge zu erfahren und ihre eigenen Erfahrungswerte zu teilen. Es wird der Zugriff auf ihre Spielmöglichkeiten entdeckt, die den Gruppendynamikprozess befördern und die Verständigung (verbal und nonverbal), Zusammenarbeit und Kompromißbereitschaft anregen.

Das Empfinden der Bildung persönlicher Beziehungen kann zwischen den Teilnehmern ausgetauscht werden. Gratis Schnuppertermin zum kennen lernen, klären von Fragestellungen und Präsentieren der Methodik am Do. 12. August 2018 von 17:30-20:30 Uhr. Gruppengrösse: Die Gruppengrösse ist auf max. 12 Teilnehmer beschränkt. Die Selbsterfahrung in einer Gruppierung mit unterschiedlichen künstlerisch-therapeutischen Verfahren und Materialen erlaubt mehrschichtige Einblicke in die persönliche Gestaltung von Beziehungen, in künstlerisch-therapeutische Verfahren und Eingriffsmöglichkeiten.

Einen weiteren Fokus bildet das Erkennen und Vertiefung von Resourcen und Handlungsfähigkeiten, um im Schutzraum der Unternehmensgruppe problematische Handlungs- und Lebenslagen zu testen und neue Individuallösungen zu erdenken. Freier Schnuppertermin zum kennen lernen, klären von Fragestellungen und Präsentieren der Methodik am Montag, den 8. Juni 2018 von 17:30 - 19:30 Uhr.

Gruppengrösse: Die Gruppengrösse ist auf max. 12 Teilnehmer beschränkt. Kosten/Umfang: Die Teilnehmergebühr beläuft sich auf 400 für 60 Lehreinheiten, die sich auf den Monat September 2018 - Juni 2019 verteilen Veranstaltungsort: Studio für Kunsterziehung und Beschäftigung am Tonfeld, Alleenstraße 14, 72622 Nürnberg. Die Weiterbildung ermöglicht es den Teilnehmern, die prä- und postnatale Ebene der mentalen Erfahrung und ihre Auswirkung auf das Spätleben, auf den Gesundheitszustand und die Krankheiten zu erfassen und durch die Vermittlung von Theorie und persönlicher Erfahrung in ihre eigene Praxis zu integrier.

Es handelt sich bei unserem Mittel im Grunde genommen um eine körpertechnische psychotherapeutische Arbeitsmethode, die andere (insbesondere kunsttherapeutische) Verfahren ergänzen und erweitern oder als selbständige Arbeitsmethode gelernt werden kann. Das Training ist in 8 Modulen zu je 3 Tagen unterteilt, die sich über ein Jahr verteilen. Zielgruppen: Die Weiterbildung wendet sich an geschulte Kunsttherapeuten sowie an alle anderen Arbeitsgruppen, die sich mit diesem Thema in der Lehre und persönlichen Erfahrungen in ihren ärztlichen, didaktischen und physiotherapeutischen Berufsfeldern beschäftigen wollen.

Die sechsmonatige Prüfungsvorbereitung in Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Therapeutischen Hochschule bietet in 11 Studienmodulen das nötige Wissen für die Staatsexamen bei der verantwortlichen Gesundheitsbehörde. Es ist eine große Aufgabe, künstlerische Werke sorgfältig und begrenzt in einem Ordner zusammenzustellen. Die Freude am eigenen Gesichtsausdruck, der gezielte Umgang mit dem Kunstmaterial und die Sinnhaftigkeit meiner Werke kann ich im Ordner gleichermassen ausdrücken?

Mit dem kompakten Wochenende haben Bewerber die Gelegenheit, diese Fragestellungen und Topics mit Anregungen aus Aufgaben und Einzelaufgaben direkt zu intensivieren. Auf diese Weise können neue Erkenntnisse in die eigene eigenständige Arbeit eingebracht werden. In diesem Zusammenhang ist es nicht in erster Linie das Ziel dieses Seminars, konkrete Werke für das Anwendungsportfolio zu erstellen.

Es können wesentliche bereits zusammengetragene Eigenkompositionen und Ordner mitgenommen, in der Arbeitsgruppe eingesehen und diskutiert werden. Im Rahmen des eintägigen Workshops haben Interessierte die Gelegenheit, die Kunsterziehung kennenzulernen. Konkrete Beispiele aus der Kunsttherapeutenpraxis, kunsttherapeutische Theorien sowie das eigene künstlerischen Schaffen werden ihren Niederschlag haben. Sie ist eine heilende, kunstvolle und wissenschaftliche Disziplin in unterschiedlichen Spannungsbereichen.

Wenn die Künste in nahezu grenzenloser Weite wissen, will die Behandlung beschützen, retten, mildern. An diesem Tag werden wir den Kern der künstlerischen Behandlung, "Kunde", "Therapeut" und "Arbeit" umschließen. Kunsttherapeutisches Denken, Handeln und Gestalten werden die Weichen gestellt. Grundlage für die Erfahrung der Lehrenden sind ihr Studienaufenthalt am HKT Nürnberg und ihre berufliche Tätigkeit in verschiedenen Zusammenhängen.

In diesem eintägigen Einführungskurs erhalten Sie einen Überblick über die therapeutischen Verfahren und Thesen des Theaters.

Mehr zum Thema