Welche Globuli bei was

Wer kollidiert bei was?

Welche homöopathischen Globuli können bei welchen Krankheiten oder Schmerzen helfen? Naturheilmittel wie Globuli werden immer beliebter. Gegen Zahnschmerzen, Bauchschmerzen oder Kniebrüche: Einige Mütter geben ihren Kindern Globuli gegen alle Schmerzen.

Homeopathie bei Kleinkindern

Es ging schnell: Ob Radeln, Joggen, Laufen, Joggen oder Herumtollen, oft haben sich die Kleinen verletzt. In diesen Fällen, aber auch bei allen anderen Erkrankungen im Säuglings- und Kleinkindalter, können die Therapiemöglichkeiten innerhalb der homöopathischen Medizin eine effektive Unterstützung für sie sein. Durch die homöopathische Behandlung können viele charakteristische Erkrankungen von Säuglingen und deren Eltern sowie Kindheitserkrankungen schonend behandelt oder gar verhindert werden.

Erfahrungsgemäß reagieren vor allem kleine Menschen sehr gut auf die homöopathische Medizin. Dies ist ein weiterer Beweggrund, warum die homöopathische Medizin bei Kleinkindern oft als Ersatz oder Nahrungsergänzung zur konventionellen Medizin herangezogen wird. Darüber hinaus sind die Krankheitserscheinungen bei den Kleinkindern deutlicher zu erkennen, was die Auswahl des richtigen Homöopathiemittels vereinfacht. Wenn sich jedoch Zeichen einer Verschlechterung oder unbekannter Symptome zeigen, ist es besser, einen Homöopath und/oder Doktor mitzunehmen.

Prinzipiell können auch kindheitstypische Erkrankungen wie Röhre, Maserne, Mumps und Krampfhusten mit der Homeopathie therapiert werden. Für homöopathische Arzneimittel für Kleinkinder gibt es keine besonderen Maßnahmen. Für Kleinkinder sollten Sie jedoch immer Globuli oder apothekenfreie Drops benutzen und darauf achten, dass die Globuli so lange wie möglich im Maul sind. Welches homöopathische Mittel ist für das Kind gut durchdacht?

Welche Mittel können in der homöopathischen Medizin bei welchen Erkrankungen eingenommen werden? Im Prinzip haben sich einige Stoffe in der homöopathischen Anwendung bei Säuglingen durchgesetzt. Sie sind im Nachfolgenden aufgeführt. Empfohlen werden folgende Globuli: Bei einem Fahrradsturz oder beim Herabfallen während der Fahrt, bei Unfällen jeglicher Natur wird Arnika verabreicht.

Arnika ist auch für schmerzende Muskeln gut durchdacht. Appis ist für Bienen- oder Wespenstiche verwendbar. Bei heißer und geröteter Schale nach zu intensivem Sonnenbaden kann die Belladonna Abhilfe schaffen. Belladonna ist auch für Sonnenstiche mit klopfendem Kopfschmerz und einem leuchtend roten Gesichts- oder Kopfbereich gut gerüstet. Bei plötzlichen und sehr starken Zahnwehzuständen wird zuerst Belladonna angewendet.

Wenn eine Wange während der Zahnweh geschwollen ist, kann die Kamille die Schmerzen mildern. Tollkirsche und Chamomille können auch bei Zahnproblemen bei Säuglingen und Kleinkindern eingenommen werden. Wichtigste Stoffe in Pocken sind Belladonna, Akonitum, Phosphorikum und Rhus toxicodendron. Gegen Scharlach und Mumps ist Belladonna eines der bewährten Mittel. Neben Belladonna ist Ferro phosphorescent auch ein Hauptwirkstoff für Rubella.

Es ist zu beachten, dass bei allen Kindheitserkrankungen verschiedene Beschwerden vorkommen können, die dann auch bei Kindern bestimmte homöopathische Stoffe erfordern. Generell haben sich die Mittel Chamomilla, Arnika und Sativia bewährt, da das Kleinkind aufgrund von Überanstrengungen nicht eingeschlafen werden kann, obwohl es vollständig erholt ist. Am Anfang einer Infektion kann man sich mit der Verabreichung von Ferritphosphoricum beschäftigen.

Eine fieberhafte Infektion kann mit Belladonna oder Chamomilla therapiert werden. Luftfa ist für Erkältungen bestens gerüstet. Tollkirsche und Ferrophosphoricum haben auch Auswirkungen auf Erkältungskrankheiten wie Erkältungskrankheiten, Hustenreizungen und Rachenreiz. Im klinischen Bild können viele unterschiedliche homöopathische Stoffe die möglichen Wirkungen zeitigen. Deshalb gibt es so genannte homöopathische Komplexpräparate, die je nach Erkrankung ein Gemisch aus unterschiedlichen Stoffen enthalten.

Mehr zum Thema