Welche Krankenkasse Zahlt Akupunktur

Die Krankenkasse, die Akupunktur bezahlt

Die Akupunktur wird nicht immer von der Krankenkasse bezahlt. Akupunktur verwendet Nadeln, um Verspannungen und Schmerzen im Körper zu lindern. Und unter welchen Umständen ist das möglich?

Barzahlung der Akupunktur

Die American Food and Drug Admin ( "Amerikanische Food and Drug Administration") hat vor 3 Jahren die Akupunktur untersucht und von der III. in die II. Im Jahr 1997 erklärte die Konsenskonferenz des National Institute of Health, dass es eindeutige Belege für die Effektivität der Akupunktur bei Übelkeit und Übelkeit gibt, und zwar sowohl nach der Operation als auch in Kombination mit einer Chemobehandlung, unter Schwangerschaftsübelkeit und bei nach der Operation aufgetretenen Zahnweh.

Darüber hinaus empfiehlt die Kommision die Verwendung der Akupunktur als "zusätzliche-Methode, als adäquate Alternative oder als komplementäre-Therapie" bei Sucht, Kofferschmerz, Monatsschmerz, Tennisarm, Fibromyalgie, OB, komplementäre, Karpaltunnelsyndrom, Luftasthma und Rehabilitationsmaßnahmen. In diesem Zusammenhang empfiehlt die Kommision die Akupunktur von privaten Krankenversicherungsgesellschaften und staatlichen Krankenversicherungsgesellschaften für die Hinweise von Kostenübernahme 90 Prozentpunkte der Bevölkerung sind nach EMNID-Forschungen über die Effektivität der naturheilkundlichen Verfahren überzeugt, und 60 Prozentpunkte gaben an, von ihrer Krankenkasse die Entschädigung zu verlangen.

In dem jetzt erschienenen Geschäftsbericht räumt fügt der BVA hinzu, dass die milde Heilmethode im Trends port liegt und die Wünschen von vielen Menschen entgegengesetztkomme. "â??Die Versicherungsnehmer neigen immer mehr dazu, stärker wie bisher die naturkundliche Fachmedizin in ihr Angebot aufzunehmen, wie BVAPräsident Rainer Daubenbüchel in der neuen Internetseite der obersten Versicherungsaufsichtsstelle der KKVs.

Privatversicherung: Vor etwa 2 Jahren nahmen Privatversicherungen die Akupunktur gegen Schmerz in ihren Dienstleistungskatalog auf. Die Begutachtung der nationalen Institute der Gesundheitskommission hat mit großer Klarheit gezeigt, dass Akupunktur bei vielen Erkankern wie z. B. Emmesis oder Asthma Bronchial ähnlich und auch ähnlich gut beschäftigt sowie bei Schmerzerkrankungen wirkt.

Daher ist die Beschränkung von Akupunktur durch private Krankenkassen nicht begründbar und wird sicherlich in Kürze rechtlich außer Kraft gesetzt werden. Statutarische Schatzkammern: Der Zweck der Untersuchung war es, die Effektivität und das Kosten-Nutzen-Verhältnis der Akupunktur zu evaluieren, und zwar auf der Grundlage von prüfen 802 Mediziner und 3480 Patientinnen und Probanden von drei Bundesländern waren in das Modellvorhaben des IKK involviert.

Der vorläufige-Bewertung von insgesamt 424 Patientinnen und Probanden durch eine Patientin aus Freiburg Universitätsinstitut zufolge konnte bei 84,1% der akupunkturbehandelten Therapien eine Schmerzreduktion festgestellt werden. Im Durchschnitt leiden die Patientinnen und Studenten seit 8 Jahren an ihren Leiden. Laut Schätzung des IKK waren die Kosten für die Behandlung der Akupunktur um 30% niedriger als bei der konventionellen Behandlung. Aufgrund dieser guten Behandlungsergebnisse verlangt das IKK die Einbeziehung der Akupunktur in den Leistungsumfang der GKV.

Gleichwohl haben die GKVs in den letzten Wochen die für Akupunktur-Behandlungen klar und eindeutig zurückerstattet. Vorteile für Patienten: Welche wirklichen Vorteile hat eine naturheilkundliche Behandlung für den Betroffenen? Seit 1994 forschen vier Krankenhäuser im Auftrage der Arbeitgemeinschaft der Bayerischen Münchener und bei Krankenkassenverbände des Diakoniewerkes unter dem Arbeitstitel " Der Mensch " Modell " nach dem Prinzip der Naturheilkunde.

Erste Ergebnisse: Einige Naturheilmittel sind effektiver als bisher bekannt. Mit einigen Erkrankungen übertreffen werden auch kieferorthopädische Maßnahmen durchgeführt. Zweite Folge: Der Therapieerfolg ist anhaltend; zwischen 70 und 84 Prozentpunkte der Patientinnen und Patientinnen meldeten auch ein Jahr nach der stationären Naturheilmittel-Behandlung eine Wendung ihrer Hauptleidenschaft. Dritte Konsequenz: Der Medikamentenkonsum bei den behandelnden Patientinnen und Patientinnen ging signifikant zurück.

Fünftes Ergebnis: Auch ein Jahr nach der Entlastung erklärten über 70 prozentig, dass sie mit ernähren noch immer voll und ganz zufrieden seien - so wie sie es in den Dialysen erlernt hätten. Hieraus ergibt sich als fünftes: Natürlichheilkundliche Therapie macht sich lohnend - für Patientinnen und Patientinnen, Krankenversicherungen und die Solidarität. Jüngstes Beispiel: der Weihraucheinsatz bei chronischen Erkrankungen wie Colitis cruris, Crohn-Krankheit oder chronische Arthrose.

Darüber hinaus kann laut Neurologen das Räucherwerk H15 auch das Ödem bei Gehirntumoren um bis zu 80 Prozentpunkte senken. Allerdings wurde die Behandlung mit chinesischen Arzneimitteln noch nicht von allen Krankenkassen finanziert. Akupunktur ist auf dem Weg, als wissenschaftliche, anerkannte und effektive Behandlungsmethode erkannt zu werden. Deshalb entwickeln sich die Barmittel aufgrund ungenügend ausgebildeter Heilpraktiker zwangsläufig zu höheren Ausgaben als bei der "guten" Akupunktur.

Daraus resultiert: Die anfängliche Öffnung der Kasse gegenüber der Akupunktur entpuppt sich offensichtlich als Kundenfang - Methode, um durch diese Errungenschaft mehr Versicherungste anzulocken. Seitdem nun tatsächlich mehr Patientinnen und Patientinnen diese Sozialleistung in Anspruch nehmen, zahlt die gesetzliche Kasse immer aufstrebender. Im Folgenden findest du einige der bekanntesten Krankenversicherer, die für die Akupunktur ganz oder zum Teil aufkommen:

Dr. Wolfram Störe (DÃ "GfA) sagte in einem Gespräch mit der Ärztezeitung zum Topic Vergütung der Akupunktur: "Die Akupunktur muss dementsprechend vergütet lauten. Weil es einfach nicht geht, denn man geht ohne ohne mit dem Betroffenen zu sprechen, nur ein paar Spritzen aus. Die Anamnese muss mit allen Aspekten sehr exakt aufgezeichnet werden.

Das GOÃ " ehrt für eine Durchschnittsakupunktur mit 90 DM mit dem Schwellwert. Braucht man für, den Patient zwanzig Min., so ist das ein ganzer vernünftiger -Datensatz. Insbesondere, wenn Sie dann im analogen Verfahren für längere Prüfungen oder biographische Anamnese-Nummern eintragen. Lediglich die Akupunktur darf nicht niedriger eingestuft werden.

Bei Dreierqualitätenmarke Zusu, wie sie sich möglicherweise die Krankenversicherungen präsentieren, ist keine vernünftige Akupunktur zu machen. "â??Wer jetzt wissen möchte, ob seine, hier nicht aufgefÃ?hrte Krankenkasse die Akupunktur bezahlen kann, kann sich am Kompass-Telefon von Fr. Dr. med. Ulrike Stebner von Anwaltsbüro Stebner holen.

Unter der Kompassnummer 0190-88 66 55 (6 Pf/Min) für steht die auf Naturschutzverfahren spezialisiertes Ärztin seit 98. Sept. jeden Montags von 17 bis 20 Uhr unter Fragestellungen dazu an Verfügung (Daten ohne Gewähr).

Mehr zum Thema