Welcher Ayurveda Typ

Was für ein Ayurveda-Typ

Ayurvedische Ernährung kennt verschiedene Typen, jeder mit seinen eigenen Bedürfnissen, um den Körper zu harmonisieren. Die drei Arten von Ayurveda bestimmen die alten indischen Lehren. Was Ayurveda Der altindische Unterricht des Ayurveda wird bei uns immer beliebter, weil er nach einem verständlichen Grundsatz funktioniert: Und wie ermittle ich meinen Ayurveda-Typ? ..

.. Dabei ist es von Bedeutung, dass alle drei Grundsätze in jedem Menschen präsent sind, aber die Beherrschung eines Typs wirkt sich positiv aus, während die Auswirkungen eines anderen wahrscheinlich Nachteile haben.

Wichtig ist es, die Übereinstimmung zwischen den drei Grundsätzen einzeln zu eruieren. Denn die ayurvedischen Ernährungstypen sind ein Kompaß, an dem man sich orientieren sollte. Weil die Doktrin des Lebens von Haus aus auf originaler und gesunder Nahrung basiert, kann es durchaus nicht schaden, wenn man sich ihre Art näher anschaut. Derjenige, der den Wunsch hat, zu wandern und zu lernen, zu erkunden und zu ändern, neigt dazu, ein Vata-Typ zu sein, der das Bewegungsprinzip wiedergibt.

Die Vata-Art wird ermutigt, heiße Nahrung zu sich zu nehmen und einen fehlenden Vata mit heißen und herben Kräutern auszugleichen. Persistente Messwerte sind für den Kapha-Typ von Bedeutung - dies kann aber auch dazu beitragen, dass sich ein Kapha-Typ in einer unflexiblen Umgebung oder Isolierung verfestigt. Kapha-Typen sollten einerseits bewußt auf Bewegungen eingestellt sein und andererseits das Lagerfeuer mit scharfem und bitterem Gewürz stimulieren, um Trägheit und oft beobachtete Essattacken zu vermeiden.

Auch Bittergemüse wie Spinat oder Chicorée sind für diese Sorte geeignet. Die Pitta steht für das energetische und feuerhemmende Element und dementsprechend sind die Pitta-Typen polarisiert. Man sollte dieses Lagerfeuer nicht weiter auffächern, daher sind Würze für einen Pitta-Typ ziemlich abträglich. Welche ayurvedische Art bin ich? Bei den meisten Fragen in einer Rubrik handelt es sich um eine Überlegenheit der jeweiligen Dosha.

Wie lauten die Dosen? Ayurvedatypen und ihre Erläuterung

Das ist Ayurveda? Die heilende Kunst des Ayurveda hat bis heute die meisten Nutzer in Nepal, Indien und Sri Lanka. Daraus entstanden ab etwa 500 v. Chr. verschiedene Medizinsysteme, die jedoch alle eines gemein haben: eine Verbindung von Erfahrung und einer auf die für die körperliche, geistige, emotionale und geistige Entwicklung des Menschen bedeutsamen Denkweise.

So hat Ayurveda einen holistischen Claim und bemüht sich, den Menschen ins Lot zu bekommen. Kernelemente des Ayurveda sind: Welche Ayurveda-Art bin ich? Auch in Kerstin Rosenbergs Ayurveda-Akademie sind die drei Arten auf dem Programm. In einem Teilzeitstudium werden an der Academy diverse Kurse in ayurvedischer Medizin angeboten.

Daher werden in der Unterweisung drei verschiedene Arten von Konstitution oder Lebensenergie unterschieden, die sogenannten Doshas: Das Dominieren der einen oder anderen Macht bestimmt unsere Person, unser Erscheinungsbild und unseren Lifestyle, aber auch unsere Tendenz zu gewissen physischen und psychischen Leiden. Bei den anderen ist Vata der Anführer. Immer wenn ein Dosis aus dem Lot ist, ist Vata der erste, der die frühen Stadien einer Krankheit auslöst.

Bei den Vata-Typen werden viele warme und feuchtigkeitsspendende Speisen wie z. B. Suppe und Eintopf empfohlen, um die natürlichen Neigungen zu Erkältung und Austrocknung zu kompensieren. Pitta's Leitgedanke ist "intensiv". Leute mit einer kräftigen Pitta sind mächtige, energiegeladene und passionierte Menschen. Für den Gewichtsausgleich sollten Sie auf würzige und saure Speisen (vor allem Tagesfrüchte, rohes Rindfleisch, alkoholische Getränke und Tomaten) verzichten.

Im Gegensatz zum psychischen Stresssport ist es sinnvoll, etwas Gutes für die eigene Fitness zu tun und das eigene Wohlbefinden wiederherzustellen. Kaphas Leitgedanke ist "entspannt". Als letztes der drei Dosha sorgt es für Standfestigkeit und Langlebigkeit und bietet somit Reserve, die dem Typ Kappa Stärke und Durchhaltevermögen gibt. Menschen mit ausgeprägtem Kappa sind sehr stabile, fürsorglich, liebevoll und sicherheitsbewusst.

Leichtes und würziges Futter ist dem schweren vorzuziehen. Fast Food sollte ebenfalls vermieden und statt dessen der Genuß bevorzugt werden. Der Ayurveda verbindet Leib und Geist und kann durch Nahrung einen großen Teil zu einem gesünderen und leichteren Dasein beitragen. Egal ob Vata, Pitta oder Kapha - die drei Dosierhas entscheiden im Wesentlichen über den Energiefluss im Organismus.

Lernen Sie die Werke von Kerstin Rosenberg kennen: Der vorliegende Beitrag entstand in Kooperation mit der European Academy of Ayurveda.

Mehr zum Thema