Wer ist Karma

Was ist Karma? Wer ist Karma?

Und wer im Internet ist, regelmäßig in Diskussionsforen postet oder Beiträge auf Facebook verfolgt, wird früher oder später.....

http://www.personal-power-coaching.de/ von Peter Frahm von Personal Power Coaching Karma! Wer Karma bindet, muss die Auswirkungen im nächsten Leben erleben. Der Begriff "Karma" kommt ursprünglich aus dem Sanskrit und bedeutet "arbeiten" oder "handeln".

Das ist Karma oder was bedeutet es?!

Aber Karma hat nicht diese Art von Sinn. Damit dieser Irrglaube ein wenig aufgeklärt wird, haben wir für Sie eine Erklärung gewählt, die es recht gut erklärt: Karma (Sanskrit, n., Karma, Pali, Camma, Arbeit, Tat) wird als spiritueller Begriff begriffen, wonach jede Aktion - körperlich und seelisch - zwangsläufig eine Konsequenz hat, die im gegenwärtigen Dasein ( "Verkörperung") nicht zwangsläufig zum Tragen kommt, sondern möglicherweise nur in einem der folgenden Lebewesen.

Die Karmalehre ist in den Indianerreligionen stark mit dem Bekenntnis zum Zyklus der Wiedergeburt (Samsara) oder Wiedergeburt und damit zur Geltung des Wirkungsprinzips auf spiritueller Ebene auch über mehrere Lebensspanne hinweg verknüpft. Das Karma im hinduistischen, buddhistischen und jainistischen System bedeutet die Konsequenz jeder Handlung sowie die Auswirkungen von Taten und Überlegungen in jeder Beziehung, besonders die Auswirkungen auf den Schauspieler selbst.

Das Karma entspringt also durch ein Gesetz und nicht durch ein Urteil eines Weltrichters oder Gottes. Das " schlechte " Karma schafft nicht nur den Zyklus der Neugeburten (Samsara), sondern auch das " gute " Karma. Das ultimative Bestreben ist es, überhaupt kein Karma zu haben. Das Karma ist ein oberstes Gebot, das unsere Überlegungen und Handlungen rechtmäßig antwortet, ohne sie zu beurteilen.

Dies heißt, dass gute Werke und Überlegungen, "gutes" Karma und böses " böses " Karma evozieren. Durch unser Denken und Handeln lösen wir in unseren Kollegen gewisse Reaktion aus, gewisse Lebenssituationen.

Karma-Wissenschaften

Karma wird wegen der Verbindung von Lebenden (Chetan) und Nichtlebenden (Jada) angeklagt. Das Samenkarma (verursachendes oder aufladendes Karma) ist es, das die Früchte des Karma (aktives oder abführendes Karma) im folgenden Lebens gibt. Das Karma ist nur durch Intention und nicht durch Handeln verbunden. Damit wird kein Karma gebannt.

Die Anhaftung an das Karma ist die innerliche Absichtserklärung. Karma arbeiten ist, wenn der Zorn steigt, obwohl man versucht, seinen Zorn zu unterdrücken. Zornig zu werden ist dein aktives Karma, aber es ist deine innerliche Bestimmung, die dir am Herzen liegt. Falls Sie von drinnen das Recht haben, verärgert zu sein, wird es ein neuer Account erstellt, damit Sie im kommenden Jahr wieder verärgert werden.

Wenn du aber deine innerliche Bereitwilligkeit, nie böse zu werden, selbst wenn du es tust, dann wirst du für das kommende Jahr nichts an dich selbst bindest. Andererseits haben die Menschen ein eigenes Ich, und so verbinden sie Karma. "Die Behauptung, der Täter zu sein, ist das Ich, und das verbindet das Karma; das Ich schafft eine Gelegenheit.

Gegenwärtig bindet man Karma, auch wenn man schläft, weil man glaubt, man sei Chandubhai. Der''Herr'' sagt, dass das grösste Karma von allen darin besteht, das Selbst in einen Beutel zu legen, bevor man in den Schlaf geht, im Glauben: "In bin Chandubhai.

Diese Ignoranz ist Ignoranz und wegen dieser Ignoranz ist es Karma, das gefesselt ist. Haben Sie keine Geringschätzung für den, der Sie flucht, und keine Bindung an den, der Sie auf der Hand hält und für Sie sorgt, dann wird kein Karma binden. Wird Pratikraman für Ihre Aktionen verwendet, werden 75 % der Effekte einer Aktion gelöst.

Sie wird sich im folgenden Jahr sehr leicht lösen. Pratikraman kann das Karma im kommenden Jahr abwehren. Das neue Karma wird nicht erschaffen, solange man der Kenner und Betrachter des Karma ist. Wenn du aber darin verwickelt bist ("Ich bin der Täter, ich bin der Leidende."), wirst du das neue Karma bannen.

Erst nachdem du die Selbstverwirklichung erreicht hast, hörst du auf, das neue Karma zu bannen. Es ist nicht das Karma, das unsere Erlösung behindert, sondern die Nachricht der Vita. Solange es einen Leib gibt, wird Karma passieren, aber wenn die Ignoranz vorüber ist, wird die Bindung von neuen Karma aufgehoben.

Karma wird wegen der Verbindung von Lebenden (Chetan) und Nichtlebenden (Jada) angeklagt. Das Samenkarma (verursachendes oder aufladendes Karma) ist es, das die Früchte des Karma (aktives oder abführendes Karma) im folgenden Lebens gibt. Das Karma ist nur durch Intention und nicht durch Taten verbunden. Es fesselt nicht das Karma.

Die Anhaftung an das Karma ist die innerliche Absichten.

Mehr zum Thema