Wie Funktioniert Karma

So funktioniert Karma

In der ersten Gruppe geht es darum, wie Karma aufgebaut wird. Und wie funktioniert die Spendenrechnung? und alle Informationen über das Karma mit anderen und versucht es zu regeln. Die Prämisse dieses Fadens: Es gibt Karma und Wiedergeburt, wie es der Buddha gelehrt hat!

Und wie funktioniert Karma eigentlich?

In der ersten Runde geht es darum, wie Karma zubereitet wird. In der nächsten Runde geht es darum, wie sie erfahren wird. Die dritte Möglichkeit ist, sie zu entfernen. Auf diese Weise kann man Karma aufbauen: Werden diese vier Zustände zusammengebracht, dann werden, ob positiv oder negativ, die kräftigsten Körner gepflanzt und später die kräftigsten Ergebnisse erzielt.

Das Ergebnis kommt in diesem Lebenslauf meist nicht, weil wir in diesem Lebenslauf immer wieder neue EindrÃ? Aber wenn die Sinneswahrnehmungen nach dem Tode aufhören: dann kommen die Impressionen. Zum einen, was passiert, wenn wir umkommen. Wenn wir wieder Mensch werden, bestimmt unser Karma, welchen Leib wir bekommen: einen gesünderen und angenehmeren oder einen anderen.

Was für eine Umwelt bekommen wir: ein wunderschönes und friedvolles oder ein armseliges Dorf mit viel Kampf. Wer damit aufhören will, weil er selbst entscheiden will, was wieder passiert, muss in vier Schritten das schlechte Karma loswerden: Zuerst muss man den Willen haben, den Verstand zu läutern. Und das Retten von Menschenleben hilft:

Und wenn du das alles tust, wirst du jeden Keim los, der zu Bedauern führt.

Was hat Karma zu bedeuten und warum tun wir, was wir tun?

Wir haben bereits in einem vorhergehenden Beitrag gesagt, dass 65% unseres Schicksals vom Zufall bestimmt werden (das ist Teil unseres Karmas). Weil wir mit unseren Menschen Give-take-Bills erstellen, erhöhen wir auch den Rechnungswert, den wir entweder in diesem oder in einem anderen Menschenleben auszahlen müssen. Unserem Verstand oder Bewusstsein ist es fremd, dass wir meist auf der Basis tiefer verwurzelter Eindrücke (Impressionen) in unserem Unbewussten arbeiten und nachdenken.

Geschick lichkeit und Geben-Nehmen-Berechnung spiegelt sich in der Lebensweise wider und beeinflusst unsere Entscheidung. Und wie funktioniert der Give-take-bill? Die Kreisform repräsentiert den ätherischen Leib eines Menschen, der Verstand und Verstand enthält. Mit Spirit meinen wir Gefühlen, Empfindungen und Wünschen und mit Verstand meinen wir die Entscheidungs- und Gedankenfähigkeit oder die Möglichkeit, Information zu verarbeite.

Sowohl der Verstand als auch der Verstand sind nicht sichtbar. Hier werden die Natur und die Merkmale eines Reizes erkannt und gedeutet. In diesem Center gibt es alle möglichen Give-take-Rechnungen und alle Infos über Karma mit anderen und bemüht sich, diese zu regeln. Als Mr. X Ms. Y besiegt, merkt sich Ms. Y's Give-and-Take-Center das und lässt sie Mr. X besiegen oder bei jeder sich bietenden Möglichkeit entsprechende Leiden zufügen.

Diese Mitte schickt die Anstöße von Gleichgesinnten und Ablehnungen ins Bewußtsein. Das ist die Sammlung von Eigenschaften, die das Wesen einer Persönlichkeit ausmacht. Zum Verständnis, wie die einzelnen Center im Kopf arbeiten, hier das Beispiel eines Hunde, der sich einer schwanzwedelnden Frau annähert. Erste Stufe: Wenn der Spürhund auf jemanden zugeht, kommt der lmpuls zuerst in die Hände der anderen.

Aus dem visuellen Zentrum im Hirn gelangt der lmpuls dann in das subtile Bild. Zweite Stufe: Der Antrieb bewegt sich vom subtilen visuellen Organ zum Bewußtsein. Drittens: Vom Bewußtsein geht der Antrieb weiter zum Unterbewußten und gelangt in das Zentrum der Identifikation und Interpretation, das den Antrieb nun wie folgt wahrnimmt und interpretiert: Was auf uns zukommt, ist ein Köter.

Die Hündin wirkt sympathisch, weil sie mit dem Schweif wackelt. Von der Identifikations- und Interpretationszentrale über den Anstoß zum give-take-center. Bei einer Berechnung wird der lmpuls geändert. Möglicherweise hat dieser oder der ätherische Körper des Tieres den Menschen in irgendeiner Form in der Geschichte (in der Gegenwart oder im vergangenen Leben) gequält, so dass der Antrieb geändert wird, um den Tierarzt in irgendeiner Form zu belästigen.

Aus dem Give-Take-Center geht der Antrieb in das Innere von Instinkten und Wünschen/Wünschen, wo er wieder nach dem Willen der Menschen verändert wird, z.B. mit dem Tier zu experimentieren. Von der Mitte der Triebe und Wünsche wandert der Antrieb in die Mitte der Gleichgesinnten und Ablehnenden. Hier wird der Antrieb getestet, ob er Freude oder Leiden auslöst.

Von der Mitte der Gleichgesinnten und Abneigungen geht es zum Temperatur- oder Zeichenzentrum, wo der Antrieb je nach Temperatur variiert wird. Der Antrieb wandert vom Temperamentcharakterzentrum zum intellektuellen Mittelpunkt. Abhängig von dem dort gespeicherten Wissen ändert sich der Antrieb wieder. Die Gedankenzentrale betrachtet die Folgen der von den anderen Stellen beeinflussten Aktionen und prüft sie unter gewissen Aspekten, z.B. ob genügend Zeit für ein gemeinsames Spielen mit dem Tier vorhanden ist, etc.

Welche Impulse vom intellektuellen Mittelpunkt ausgehen, ist abhängig davon, welches der Zentren die grösste verändernde Kraft hat. Ist der " Wille, mit dem Tier zu musizieren " aus dem Mittelpunkt der Gleichgesinnten und Ablehnungen heraus größer als "Ich habe keine Zeit, mit dem Tier zu spielen" aus dem intellektuellen Mittelpunkt, wird der vom intellektuellen Mittelpunkt auf die fünf subtilen Organe der Bewegung übertragene Antrieb "Ich werde mit dem Tier spielen" sein.

Die vom intellektuellen Zentrum ausgehenden Impulse sind also der sich aus der Addition aller Einflussfaktoren der einzelnen Mitten ergebende Vector. Aus den fünf subtilen Bewegungsapparaten gelangt der Antrieb durch das Bewußtsein zu den einzelnen Bewegungszentren und dem Hirnraum. Wenn jemand eine kongenitale, unerklärbare Furcht vor Hunde hat, die als Eindruck durch einen Vorfall in einem vorherigen Lebensabschnitt in seinem Kopf entsteht, wird er defensiv auf den Vierbeiner einwirken.

Angenommen, alle Center reagieren positiv auf den Stimulus-Hund und nur das Give-Take-Center negativ. Im Vergleich zu den anderen Centern, die zusammen nur 35% ausmachen, hat das Give-take-Center ein "Vetorecht" über alle anderen Mitten. Das ist der Grund, warum wir uns in unserem Alltag oft fragen: "Was habe ich mir dabei gedacht?

"Die Lösung ist, dass das Give-take-Zentrum das Nachdenken für uns übernimmt und wir ungeachtet des klügsten Verstandes in Bedrängnis geraten. Sämtliche Beschlüsse über wichtige Lebensereignisse wie Heiraten, schwerwiegende Unglücke und Betrug um ein kleines Kapital haben ihre Wurzeln im Give-take-Center. Diese Information können wir nun auf unser gesamtes irdisches Dasein übertragen.

Wir haben Menschen kennengelernt, die aus irgendeinem offensichtlichen Grunde nicht nett oder feindlich zu uns waren, wenn wir an unser eigenes Verhalten dachten.

Mehr zum Thema