Wirbelsäule Atlaskorrektur

Korrektur des Wirbelsäulenatlas

Atemschutzkorrektur - Übungen gegen Schmerzen im Atlaswirbel. Rückenschmerzübungen Atlas // Wirbelsäule, Nackenschmerzen, Rückenschmerzen. The Atlas - die Uhr unserer Wirbelsäule. Für unsere Gesundheit hat der Atlas, der oberste Halswirbel, eine besondere Bedeutung. Der Atlaswirbel kann Beschwerden wie Rückenschmerzen, Schwindel und Tinnitus verursachen.

Atlas-Korrekturen

Der von der Nackenwirbelsäule ausgehende Atemwirbel ist der bedeutendste Aspekt des ganzen neuronalen Gleichgewichts des Aufbaus. Durch eine Verlagerung des Atlasgelenks kann die gegenseitige Verständigung zwischen dem Hirn und dem ganzen Organismus beeinträchtigt werden, was zu einem neurologischen Defekt führen kann. Schon eine minimale Abweichen der Atemlasposition von seiner anatomischen Eigenposition hat maßgebliche Einflüsse auf das Knochengerüst, den Bewegungsapparat, den kompletten Kreislauf, das Neurovegetationssystem und im Prinzip auf den ganzen Unterleib.

Die Verlagerung kann bereits bei der Entbindung durch ein falsches Erkennen des Kopfs im Entbindungskanal aufgetreten sein und kann durch äußere Einflüsse wie Sturz, HWS-Verletzung oder schlicht einen Kopfschlag verursacht oder sogar verschlimmert werden. Bei laufendem Organismus kommt es zu unterschiedlichen dynamischen Gewichtsverhältnissen, die zu einer kurzzeitigen Verdichtung von Muttern und Blutgefäßen mit sich bringen können.

In der Regel sind diese Effekte vorübergehend und für den Organismus unbedenklich, da diese Effekte und Verdichtungen früher oder später im Stillstand des Körpers nachlassen. Wenn die Wirbelsäule senkrecht steht, wird das Körpergewicht gleichmässig auf die beiden Hälften des Körpers aufgeteilt. Auf dem Atlas steht der mit 5-6 kg schwere Schädel.

Der verlagerte Atatlas verlässt den Totenkopf nicht mehr vertikal über der Wirbelsäule. Infolge dieser Umstände verlagert sich der Körperschwerpunkt und es kommt zu Muskel- und Skelettfehlfunktionen durch das Ungleichgewicht von Kopfende bis Zehen. Das ist der Hauptgrund, warum die Beschwerden oft ungleichmäßig sind.

Für das Wohlbefinden des gesamten Knochens und seine korrekte Lage ist der erste Zervikalwirbel zuständig, was für eine korrekte Körperhaltung äußerst bedeutsam ist. Selbst wenn der Kopf auf einem nicht-horizontalen Atlas liegt, müssen die Äuglein ihre waagerechte Linie aufrechterhalten. In der Folge stehen die für die feinen Bewegungen des Kopfs entscheidenden Sehnen und Halsmuskeln permanent unter Spannung, um die schräge Abstützung des Kopfs auszugleichen und so seine bestmögliche Körperausrichtung wieder herzustellen.

Das Ergebnis ist eine Deformation der gesamten Wirbelsäule. Ein solcher Dauerstress verursacht eine einseitige Krämpfe der Muskulatur mit Beschwerden, insbesondere wenn sie geschwächt und ungeübt ist. Dies kann leicht zu Nackenschmerzen, Verspannungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Steifheit des Halses und schmerzhaften Beeinträchtigungen der Kopfdrehung und -neigung führen. Mit der Atlaskorrektur wird auch der zweite Halswirbel von einer möglichen Fehlstellung befreien und bei einer Wirbelsäulenreaktion auch die anderen Wirbelsäule befreien, so dass eine regelmäßige Anpassung durch einen Chiropraktiker oder Physiotherapeuten nach der Atlaskorrektur nicht mehr notwendig war.

Als Beispiel: Schulterhöhenunterschied bei Schulterblattschmerz, Rolliose, Kyphose, Sobald Halteschäden vorhanden sind, entsteht eine dauerhafte Muskelspannung, die Schmerz und Subluxation (unvollständige Dislokation eines Gelenkes) anderer Wirbelsäule hervorrufen kann. Durch die konstante Beanspruchung werden die verdickten und verfestigten Muskelpartien von den Lymphgefäßen, Adern und Adern, die zwischen diesen Muskelpartien laufen, zusammengedrückt.

Diese Bedingung führt zu einem Kreislauf, der die Muskulatur immer stärker aushärtet. Natürlich gibt es noch andere Einflussfaktoren auf eine gleichmäßige und senkrechte Haltung, aber die Fehlausrichtung des Atlasses ist von zentraler Wichtigkeit. Erfahrungsgemäß nimmt das Gerüst in vielen FÃ?llen - allein durch die Berichtigung des Atlasses - wieder eine verbesserte und naturnahe Gestalt an.

Dies heißt nicht, dass der Atlas nicht mehr richtig ist. In der Regel kommt es nach der Therapie für einen bestimmten Zeitraum zu solchen Ereignissen und dann weiter zu "wandern" oder im Organismus zu untertauchen.

Mehr zum Thema