Wirbelsäule Blockierung

Rückenblockade

Es kann dann zu einer Wirbelblockade kommen. In der Regel ist ein Wirbel leicht verschoben, was manchmal zu erheblichen Beschwerden führen kann. Dies bedeutet, dass sonst normale Bewegungen der Wirbelsäule nur noch erschwert oder gar nicht mehr ausgeführt werden können. Eine Blockade der Wirbelsäule tritt oft in einem Abschnitt der Wirbelsäule auf.

Wirbelblockaden - Beschwerden und Therapie

Wenn sich ein Rückenwirbel verstopft, kann dies mit schweren Beschwerden für den Betreffenden einhergehen. Dabei sind die Gründe für eine solche Wirbelverstopfung weit gesät. Vom schwächeren Muskelaufbau bis zur HWS-Verletzung sind viele Aspekte möglich. Aber woher weiß ein Doktor, dass eine Wirbelverstopfung vorliegt? Was ist eine Wirbelsäule? In der Regel hat jeder Einzelwirbel der Wirbelsäule seinen eigenen fixen Ort.

Die Chiropraktikerin kann dazu beitragen, eine Blockade der Wirbelsäule sanft zu lockern. Die Verlagerung oder Einschränkung der Bewegung eines oder mehrerer Wirbelsäule wird als Wirbelblockade oder Wirbelverstopfung oder Wirbelverstopfung bekannt. Es ist für den Betreffenden stressig, weil es die Mobilität der Wirbelsäule erheblich eingeschränkt und zu starken Beschwerden an der Wirbelsäule führt. Darüber hinaus sind auch die Körperregionen betroffen, die von den aus der Wirbelsäule austretenden Energien im Rahmen der Spinalkanalblockade mitversorgt werden - die Konsequenzen können also den ganzen Organismus mit einbeziehen.

Menschen, die von einer Rückenwirbelblockade befallen sind, werden z.B. mit folgendem Symptom konfrontiert: Welches Symptom bei einer Rückenwirbelblockade auftritt, ist immer abhängig von deren Lokalisierung - und damit von den befallenen Energien. Wann immer ein Rückenwirbel die Chance hat, sich aus seiner Ausgangsposition zu befreien, droht eine Blockade der Wirbelsäule.

Wenn dieser Strudel den Weg zurück zu seinem Ort nicht finden kann, verharrt er in der falschen Lage und verursacht die charakteristische, extrem unangenehme Unannehmlichkeit. Aber wie kann es überhaupt sein, dass ein Strudel seine Lage aufgibt? Zu den möglichen Gründen für eine Wirbelsäuleblockade gehören folgende Faktoren: Ein einziger Trigger oder eine Kombination aus mehreren Gründen kann zur Verschiebung eines Wirbelkörpers mitwirken.

Geringe Bewegungsabläufe von bis zu einem Zentimeter reichen aus, um schwere Erkrankungen bei der betreffenden Person zu erregen. Am Anfang einer Wirbelsäuleblockade gelingt es dem Organismus in der Regel recht gut, die Deformität aufzufangen. Allerdings führt diese Muskulaturarbeit - unbemerkt vom Betreffenden - schließlich zu Spannungen, der verstopfte Rückenwirbel irritiert einen Nerven und übt Drückerei aus.

Da sich die Betroffenen zu diesem Zeitpunk erst unwohl fühlen, gehen die meisten von ihnen erst dann zum Doktor. Oftmals steht der Misstrauen zuerst bei anderen potentiellen Gründen im Raum. Die Wirbelverstopfung kann der behandelnde Mediziner durch vertiefte und detaillierte Abklärungen nachweisen. Bildverarbeitungsverfahren sind in den meisten Fällen wenig hilfreich, wobei die physische Prüfung im Mittelpunkt steht. Schräglagen der Wirbelsäule, Bewegungsschwierigkeiten, Schmerzempfindlichkeit.

Wenn er die Diagnostik "Wirbelblockade" gemacht hat, kann er die entsprechende Behandlungsmaßnahme auslösen. Dieses Vorgehen kommt nur bei einer schweren Rückenwirbelblockade in Betracht. Häufige Behandlungsmethoden bei der Wirbelblockadenbehandlung sind unter anderem: Das übergeordnete Anliegen all dieser Massnahmen ist es, die blockierte Stelle sanft aufzulösen und den Strudel dazu zu bewegen, von selbst an seinen Bestimmungsort zurückzufinden.

Darüber hinaus erhält der Betroffene wichtige Hinweise, was er selbst zum Heilungsprozess beisteuern kann und wie er durch spezifische Übungs- und Bewegungsmassnahmen verhindern kann, dass es in der Folgezeit zu einer erneuten Wirbelsäuleblockade kommt.

Mehr zum Thema