Wirkung Akupunktur

Effekt-Akupunktur

Was sind die Ziele dieser Behandlung und welche Beschwerden und Beschwerden kann die Akupunktur lindern? So funktioniert die Akupunktur | Therapeutische Maßnahmen Wo auch immer Sie stechen - die Akupunktur funktioniert! Bei der Akupunktur als Plazebo spukt dieser Spruch oft in den Massenmedien. Ja, Akupunktur funktioniert, unabhängig davon, wo du stichst und es gibt dafür gute Argumente. Indem der Organismus die Schale mit Akkupunkturnadeln verletzt, erhält er die Nachricht "Aufmerksamkeit, Schädigung, Gefahr", die bei entsprechender Stärke zu einer Reaktion und Auslösung einer ganzen Kettreaktion führen kann.

Allerdings ist dies kein Placebo-Effekt, sondern die Wirkung kommt von der hautschädigenden Massnahme. Ähnlich verhält es sich mit dem Cupping, einem weiteren therapeutischen Einsatz der Volksmedizin. Mit den kleinen, vollkommen harmlosen blauen Flecken regt der Organismus seine selbstheilenden Kräfte an, um etwas gegen diese "Gefahr" zu tun. Akupunktur hat natürlich auch einen Placebo-Effekt, wie jede andere medikamentöse Behandlung auch.

Der Placebo-Effekt kann bei der Akupunktur etwas ausgeprägter ausfallen, da die Akupunktur die Akupunktur verletzen kann. Die invasiven Verfahren haben wahrscheinlich einen etwas höheren Placebo-Effekt als die nicht-invasiven Verfahren. Akupunktur ist ein sehr wirksames Mittel zur Behandlung von Akupunkturkrankheiten. Akupunktur hat nur einen Placebo-Effekt und andere, die das Gegenteilige beweisen.

Für deren Beurteilung wären präzisere Informationen über die Natur der Untersuchungen, die Teilnehmer und den Verwendungszweck der Untersuchungen vonnöten. Untersuchungen werden ständig verändert, verfälscht oder veruntreut. Das Gleiche gilt für die Akupunkteurin. Jene, die Akupunktur praktizieren, wissen, warum sie es tun, ohne Rücksicht auf andere Ansichten.

Inwiefern funktioniert die Akupunktur? Laut der Volksmedizin verfügt der Mensch nicht nur über ausgedehnte Energiebahnen und Blutgefäße, sondern auch über ein leitfähiges System, in dem keine Energieimpulse oder Blood, sondern eine gewisse Energieflut fliesst. Man spürt es in den Körpern. Qi hat keine Gestalt, sondern nur eine Wirkung. Es strömt in den Längengraden und kann von den Akupunkturpunkten auf den Längengraden aus gesteuert und beeinflußt werden.

Das macht ein Akkupunkteur mit seinen Spritzen. Ab wann funktioniert die Akupunktur? Voraussetzung ist jedoch, dass man nicht nur die für die entsprechende Erkrankung geeigneten Akkupunkturpunkte auswählt, sondern auch wirklich auf die entsprechenden Stellen einschlägt. Daher ist Akupunktur nicht das Gleiche wie Akupunktur. Patientinnen und Patientinnen, die vorher von einer anderen Ärztin oder einem anderen Mediziner oder Heilpraktiker akuponiert wurden, kommen oft zu mir und sagen: "Nein, vielen Dank, ich habe schon einmal eine Akupunktur erhalten.

"Wenn Akupunktur nicht funktioniert, kann es viele Ursachen dafür geben. Möglicherweise war die Akupunktur nicht das geeignete Mittel, oder die Akupunktur wählte nicht die passenden Akkupunkturpunkte oder schlug sie einfach nicht ein. Eine weitere Ursache, warum die Akupunktur nicht funktioniert, ist, dass es sich um eine Krankheit des Qi, aber nicht in einer tiefer liegenden Ebene, handele.

Die Akupunktur hat in diesem Falle nur eine indirekte Wirkung, die Effekte sind nicht unmittelbar erfahrbar. Außerdem ist die Wirkung der Akupunktur eher zurückhaltend oder gar nicht existent, wenn Chi- und Blutspiegel vorliegen. Während der Akupunktur-Behandlung bearbeiten wir das körpereigene Chi. Bei einem Defizit des Qis reagieren die Organisatoren nicht oder nur sehr zurückhaltend auf die Akupunktur.

Daher stärkt jede gute Akupunktur-Behandlung auch das Qi und das geschwächte Vollblut. Weitere Information über akupunktur:

Mehr zum Thema