Wirkung Strom

Effektstrom

Es gibt grundsätzlich vier verschiedene Auswirkungen des elektrischen Stroms: Wissensbücher: Elektrischer Strom - Eigenschaften und Effekte - Lern- und Lehrmaterialien. Wikizitat: Strom - Zitate. Strom und seine Auswirkungen.

Der elektrische Strom und seine Auswirkungen in der Naturwissenschaft | Schüler-Enzyklopädie

Strom ist nur an seinen Auswirkungen zu erkennen. Der Strom in einer Glühbirne oder einer Fluoreszenzlampe kann Lichterzeuger sein. Die Strömung hat einen Lichteffekt. Durch den elektrischen Strom in einem Heizkolben, in einer Wärmeplatte oder in einem Heizkolben wird erwärmt. Die Strömung hat eine Hitzewirkung. Durch den elektrischen Strom durch eine Wicklung wird diese Wicklung zu einem Elektromagnet.

Die Strömung hat eine Magnetwirkung. Mit Hilfe von elektrischem Strom können Objekte verkupfert, verchromt oder vergoldet werden und so die Oberflächen eines Gehäuses verändert werden. Die Strömung hat eine physikalische Wirkung. All diese Effekte des Stroms werden auf verschiedene Arten ausgenutzt. Detaillierte Angaben zu den jeweiligen Anwendungsbereichen sind unter Stichworten wie Glühlampe, Leuchtstofflampe, Lotstab, Magnet oder Galvanik zu entnehmen.

Auswirkungen von elektrischem Strom

Es gibt grundsätzlich vier unterschiedliche Auswirkungen des Stroms: Bei einer mit wechselndem Strom arbeitenden Glühbirne sind die ersten drei Stromeffekte auf einen Blick zu erkennen: Möglicherweise haben Sie die Hitzewirkung des Stroms in einer Glühbirne bereits erlebt, wenn Sie eine Glühbirne aus ihrer Halterung herausschrauben wollten.

Die Lichtwirkung der Glühbirne ist augenfällig. Wenn Sie einen Magnet in der NÃ??he einer GlÃ?hlampe halten, fängt die Glühbirne beim Einschalten des Stroms heftige Schwingungen an (wenn die Leuchte ausgeschaltet ist, vibriert die Birne nicht, wenn der Magnet vorhanden ist). Das bedeutet, dass mit dem elektrischen Strom elektromagnetische Phänomene verbunden sind. Wir wollen in den nachfolgenden Beiträgen ausführlicher auf die Auswirkungen von Strom einsteigen.

Über die Magnetwirkung wird jedoch erst in einem weiteren Abschnitt diskutiert.

Auswirkungen von elektrischem Strom

Für Sie als Elektriker ist der Strommanagement Alltag. Sie denken im Berufsalltag viel mehr darüber nach, wie Sie die Vorschriften der VDE 0105-100 einhalten, als über die Auswirkungen von elektrischem Strom. Aber gerade diese Auswirkungen des Stromes bergen die damit verbundenen Risiken.

Es ist also an der Zeit, dass wir diese Effekte wieder sehen. Wie wirkt sich der Strom aus? Wir begegnen elektrischem Strom in verschiedenen Formen: Hitze, Sonne, Licht, Magnetik, in der Natur oder wir fühlen sie an unserem eigenen Leib - ganz nah. Damit eröffnen sich viele Anwendungen, von denen wir alle gleichermaßen profitiert haben und die dazu beigetragen haben, dass uns ein Dasein ohne Strom heute nicht mehr möglich erscheint.

Bekanntlich besteht bei Elektrogeräten (Kabel, Akkus usw.) rasch die Möglichkeit einer Überhitzung. Dadurch ist sehr gut zu erkennen, dass Strom Hitze produziert. Diese Oszillationen erhöhen die Bewegungsenergie und die Temperaturen der Einzelatome steigen. Dieser Effekt des Stromes kann z.B. durch Elektrokocher, Eisen oder Elektrokochplatten genutzt werden.

Die eindrucksvollste Art, die Lichtwirkung von Elektrizität zu betrachten, ist durch ein Naturphänomen, vor dem der Mensch schon immer Angst hatte und das auch in Elektroanlagen oder -installationen große Schäden verursachen kann: der Gewitter. Streng genommen ist die Lichtwirkung eines Blitzes (übrigens wie bei einer Glühbirne) "nur" eine Nebenwirkung der Hitzewirkung.

Unabhängig davon, ob die Raumluft auf eine Temperatur von ca. 30000°C erwärmt wird oder, im kleineren Rahmen, der Kabel einer Halogenglühlampe auf 2.100°C, basiert die Lichtwirkung beider auf dem Heizmethoden. Die Lichtwirkung muss jedoch nicht unbedingt aus der Wärmeeinwirkung resultieren. Wie die Lichtwirkung von Strom im täglichen Leben genutzt wird, zeigen beispielsweise Glühbirnen, Leuchtstofflampen, LED-Leuchtdioden auf.

Schon 1820 entdeckte Hans-Christian Ørtsed, dass sich um einen Stromleiter ein starkes magnetisches Feld bildet. Diese Magnetwirkung des Stromes kann überprüft werden, indem man einen Magnet in der NÃ??he einer MÃ??hlampe anbringt. So nutzt beispielsweise ein E-Motor diesen Effekt. Hierbei wird elekrische Strom in mechanischer Form umgesetzt.

Dabei wird die durch das magnetische Feld auf die stromführenden Leitungen einer Wicklung ausgeübte Krafteinwirkung in Spannung umgerechnet. Ein weiteres Beispiel aus dem täglichen Leben sind Haustürglocken oder Elektromagneten auf dem Schrotthof. Strom kann auch zum Abbau chemischer Stoffe genutzt werden. Bei der Umwandlung von elektrischer in mechanische Energien wird diese in chem.... Aus dem Alltagsleben ist ein Beispiel für die stoffliche Wirkung von elektrischem Strom die Extraktion von Metall oder Wasser.

Auf diesem Effekt basiert auch die Enthaarung mit einem Epiliergerät. Im menschlichen Hirn werden mit Hilfe elektrischer Impulse auf einem Niveau von etwa 50 Millivolt Bewegungsmuster und Organe gesteuert. Wird jedoch von aussen ein viel höherer Strom als der eigene Strom angelegt, kommt es zu Muskelkrämpfen - deshalb kann man einen Stromleiter nicht weglassen, wenn er unter Strom steht.

Darüber hinaus kann ein elektrischer Schlag zu einer Herzrhythmusstörung und Herzflimmern und damit zu einem Kreislaufstopp in der Folge werden. Ströme über 50 mA sind immer lebensbedrohlich.

Mehr zum Thema