Yoga and Ayurveda

Ayurveda und Yoga

Der Ayurveda ist die Schwesterwissenschaft des Yoga. Tips für Alltag, Yoga und Ernährung. Die Presse in Deutschland liest in letzter Zeit immer mehr über Ayurveda und Yoga. Yoga, die richtige Atmung und Bewegung gehören zu den Grundlagen der ayurvedischen Gesundheitsvorsorge und Therapie.

Eine wundervolle Verbindung von Yoga und Ayurveda

Der Ayurveda ist die Schwester-Wissenschaft des Yoga. Der Ayurveda sorgt für unser körperliches und seelisches Wohlergehen, der Yoga des Spirituellen und Spirituellen. Alte Urkunden besagen, dass "die Grundlage des Ayurveda Yoga und die Früchte des Ayurveda Yoga sein sollten". Der Yoga fördert den Weg des Ayurveda und vice versa. Diese drei Gunas (Rajas, Tamas und Sattva) stellen einen bestimmten Status von Leib und Seele dar.

Die Trennung von Verstand und Psyche von unserem Leib ist nicht möglich und vor allem nicht richtig. Das Ashtanga Yoga ist die ursprüngliche Form des Yoga, von der zahlreiche weitere Variationen abstammen. Vom Akro-Yoga zum Bikram Yoga, Power-Yoga, Yogilates und so weiter. Acht, der achtfältige Weg durch Yoga.

Der Weg zur Aufklärung umfasst die Spielregeln des Sozialverhaltens, des eigenen Handelns, der Asanas (Stärkung des körperlichen Körpers), des Pranayamas (richtige Atmung und damit Beherrschung unserer Lebensenergie). Es sind die Steuerung des Geistes und der Sinne, die Konzentrierung (Kontrolle der Wahrnehmung), die Betrachtung und schließlich die vollständige Verbindung, die Aufklärung. Der Begriff "Yoga" steht für "Einheit", das ultimative Bestreben des Yoga ist es, eins zu werden mit dem Weltall, dem Gut, der Seligkeitsquelle.

Im Ayurveda gibt es auch die "Acht", die 8 Zweige: Operation, Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten, allgemeine Medizin, Kinderheilkunde, psychiatrische Medizin, toxikologische Forschung, Verjüngungskuren durch Rasayana (=Kräutermedizin), Verjüngungskuren durch Vajikarana (=sexuelle Gesundheit). Ayurveda ist wie die Wärme zum Feuern und die Fließeigenschaften zum Abfließen.

Ayurveda und Yoga gehen bei uns eine Symbiose ein. Es wird angenommen, dass der Verfasser der antiken Ayurveda-Schrift (Charaka) und der der antiken Yogaschritte (Pantanjali) ein und dieselbe Persönlichkeit sind. Durch Yoga und Mediation werden unsere geistigen und körperlichen Beschwerden wiederhergestellt, unser Verstand, unser Bewusstsein beruhigt und zugleich unsere Lebenskraft und unser Selbstbewusstsein gestärkt.

Der Ayurveda hilft bei unseren Erkrankungen durch Organismusreinigung, Nahrungsergänzung, Kräutermedizin, Massage und andere Pflege. Wenn man an einem gewissen physischen Leiden litt, ist das Ayurveda das Anliegen, das verstörte Do-Sha auf die oben genannte Weise auszugleichen, während Yoga das selbe Problem/Dosha durch Asanas und Meditationen ausgleicht.

Der Ayurveda pflegt einen solchen Menschen mit wohltuenden, kühlen Öl (z.B. gemischt mit Ylang-Ylang und Sandelholz), erfrischt ihn mit geeigneten Heilkräutern und rät zu kühlender Nahrung (z.B. Gurken, Coriander, Kokosnuss, Avocado). Zugleich wird der Verstand durch Meditationen besänftigt und Yoga wirkt mit abkühlenden Asanas, wie zum Beispiel Prasarita Padottanasana, eine ausgebreitete Vorwärtsbeugung, oder Uttanasana, nur die Vorwärtsbeugung.

Der Yoga ist der Innenzustand, in dem spirituelle Prozesse zur Erholung kommen. Für eine Verbesserung auf therapeutischer Ebene ist jedoch die Einbindung von Ayurveda unabdingbar. Aber wir müssen einen ganzheitlichen Weg gehen und deshalb Yoga und Ayurveda gemeinsam in Betracht ziehen und umsetzen.

Der Yoga bringt uns auf den Weg der Selbstkenntnis, Ayurveda zur Selbstheilungskräfte. Das vollkommene körperliche und spirituelle Heilen, die vollkommene Verwirklichung unserer wirklichen Existenz, vereint Yoga und Ayurveda in einer untrennbaren Einigkeit. Dies ist die einfachste Art, mit Ihrem Lieblingshotel in Kontakt zu sein.

Mehr zum Thema