Yoga Knie übungen

Yoga-Knie-Übungen

Die Yoga-Sequenz beinhaltet Gelenkübungen, Übungen zur Mobilisierung der Kniegelenke & Kräftigung der Muskeln, die die Knie stabilisieren. Das Knie ist der Stoßdämpfer des Körpers.

Es gibt 4 Yoga-Übungen für Knie: schmerzlos & kräftig

Yogaübungen für Knie: Unsere Knie sind die grössten Kniegelenke im ganzen Organismus und bringen uns ein ganzes Jahr lang ohne Unterbruch. Oft vernachlässigt man jedoch unsere loyalen Gefährten und bald gibt es Schmerz im Knie. Der Schmerz im Kniestück wird oft durch einseitiges Belasten oder fehlerhafte Bewegungen verursacht.

Um so mehr ist es wichtig, die Gelenken durch gezieltes Training zu kräftigen, um Schmerz zu verhindern oder die Belastung der Gelenken bei vorhandenem Schmerz zu verringern. Da es keine Yoga-Übung gibt, die sich nur auf die Knie begrenzt, präsentiere ich heute Übungsaufgaben, die die Gelenken lindern und schonend beeinflussen, sie kräftigen und zugleich andere Körperregionen belasten.

Wenn Sie bereits Knieschmerzen haben, fragen Sie zuvor Ihren behandelnden Arzt, in welchem Umfang Sie Yoga praktizieren dürfen und bitten Sie einen geschulten Ausbilder. Oft sind die Meniskus befallen, die sich durch Knieschmerzen auszeichnen. Man muss daher viel Zeit für den Aufbau planen und sollte nicht zu viel Zeit für die Umsetzung physiotherapeutischer oder einfacher Yoga-Übungen für die Knie aufwenden.

Es ist für die Knie und den Rücken von Bedeutung, dass sie regelmässig behutsam zur Bildung von Synovialflüssigkeit geschult werden. Daher eignen sich Yoga, Pilotentraining und Schwimmsport besonders gut für leichte Bewegungen und Stress. Wenn Sie Ihre Knie mit Yoga stärken wollen, sollten Sie auch Ihren Hüftstreckmuskel, Rückenstreckmuskel, Füße u. Beinen ausbilden.

Weil sie alle zusammenhängen und unsere Knie stützen. Ein gesundes Knie, d.h. eine richtige Anordnung der Knie, ist beim Trainieren von Bedeutung. Dabei wird der gesamte Organismus, insbesondere der Unterleib, die Hände und der gesamte Rumpf belastet. Wenn Sie Rückenschmerzen, Knie- oder Ellenbogenschmerzen haben, wird diese Asana nicht empfohlen.

Zur besseren Stabilisierung Ihrer Knie können Sie ein zusammengefaltetes Tuch unterlegen. Ihre Hüften und Knie stehen senkrecht zueinander. Atmen Sie ein und strecken Sie Ihr rechtes Bein nach rückwärts. Bewege deinen Fuss zum Sternenhimmel, deine Füße zum Leib. Nun beugen Sie Ihr Knie und bringen Sie die Fersen bis zum Gesäß.

Gehen Sie zurück in Ihre vierbeinige Position und wiederholen Sie das Ganze mit dem rechten Schenkel. Der Kniebereich wird gestresst, das Knie wird in der Regel leicht belasten. Wenn Sie in Ihrer freien Zeit gerne joggen, kommen Sie mit dieser Bewegung auf Ihre Rechnung, denn die gestressten Muskeln in Ihren Füßen werden richtig gestreckt.

Wenn Sie unter Knieschmerzen gelitten haben, gehen Sie nur so weit runter, wie es Ihr Knie oder Ihr eigener Leib erlaubt. Holen Sie einen tiefen Atemzug und legen Sie Ihren rechten Fuß zwischen die Hände. Ihr rechtes Knie geht nicht über Ihre Füße hinaus und liegt über Ihrer Sohle. Senken Sie Ihr rechtes Knie auf die Unterlage und lassen Sie es nach rückwärts strecken.

Der linke Fuß ist ganz oben auf der Unterlage. Ihr Rückgrat ist leicht nach rückwärts gebogen. Kehren Sie in die Ausgangsstellung zurück und wiederholen Sie die Asana mit dem rechten Schenkel. Sie wird auch als Schwenksitz bezeichnet und stärkt die Rumpfmuskeln. Dabei werden die Gesäßmuskulatur gestreckt, die Wirbelsäulen bei seitlichen Abweichungen nachgebessert.

Das Knie wird leicht beansprucht. Es ist sehr gut, dass Ihr Hüfte und Rücken gerade sind. Setz dich gerade auf die Unterlage, deine Füße sind lang gestreckt nach vorne. Ziehen Sie nun das linke Fußende zu sich und stellen Sie den Fuß neben das rechte Knie. Legen Sie Ihre Arme um Ihr rechtes Knie und richten Sie Ihre Brust auf.

Jetzt legen Sie Ihre rechte Hand hinter Ihr Gesäss und bedecken Ihr rechtes Knie nur noch mit der Krümmung Ihres rechten Armes. Einen Schritt weiter gehen, in die Ausgangsstellung zurückkehren, das rechte Fußteil beugen und den rechten Fuß gegen das rechte Hinterteil stellen. Jetzt steht Ihr rechter Fuß draußen neben Ihrem rechten Knie.

Greifen Sie das rechte Knie mit der rechten Hand, Ihr linker Ärmel ist hinter dem Poback. Dabei wird das Gelenk bewegt und die Füße gestreckt. Die Hüftbeugung wird verstärkt und die Knie- und Hüftgelenke werden durch die Bewegungen aktiviert. So funktioniert die Aufgabe in der Praxis: Legen Sie sich auf den Nacken.

Deine Hände sind neben deinem Leib. Heben Sie beim Atmen Ihr rechtes Fuß an und ziehen Sie es in Richtung Brust. Sie können entweder Ihr Knie mit den Armen halten oder Ihre Hände auf der Fußmatte belassen. Wenn Sie inhalieren, strecken Sie Ihr rechtes Fuß nach vorne und strecken Sie Ihre Hände aufwärts.

Kehren Sie in die Ausgangsstellung zurück und wiederholen Sie die Aufgabe mit dem rechten Schenkel. Wiederholen Sie die Aufgabe 8 mal pro Bildschirm. Haben Sie auch Schmerzen im Knie und gute Erlebnisse mit Yoga gehabt? Hinterlassen Sie uns dann Ihre Tips und Kniestriche in den Anmerkungen.

Mehr zum Thema