Yoga richtig Atmen

Richtiges Atmen mit Yoga

Die Atmung ist eine der wichtigsten unfreiwilligen Körperfunktionen und sorgt dafür, dass jede Körperzelle genügend Sauerstoff erhält. Als Pranayama bezeichnet man die Atemübungen im Yoga. Erlernen Sie, Ihren Atem von Anfang an zu nutzen, um Ihre Yoga-Praxis zu unterstützen.

Und wie atmet man im Yoga? Sollte ich Ihren Atemanweisungen auf den DVDs Folge leisten oder in meinem eigenen Rhythmus atmen? Ich habe oft das Bedürfnis, den Atem anzuhalten.

In den Yoga-Sutras, einer über 2000 Jahre alten Yoga-Schrift, heißt es, dass der Hauch folgende Eigenschaften hat: lang & zart. Deshalb ist es wichtig, den Atemstillstand im Yoga zu erhöhen, nicht kurz und vordergründig zu atmen, sondern sich auch hier mehr Zeit zu nehmen. Die Atmung sollte auch gleichmässig, ungehindert und ohne Pause ablaufen.

Es ist sehr bedeutsam, dass wenn der Atmung zu rasch wird und das Kurzatmigkeitsgefühl kommt, ist es ein deutliches Anzeichen dafür, dass die Yoga-Übungen zu stressig sind. Die Atmung sagt Ihnen, dass jetzt eine Unterbrechung gut ist, als ob Sie einen einzigen Arbeitsschritt zurückgehen oder alleine in die Position des Babys gehen (auch wenn alle um Sie herum noch im Atelier üben).

So ist Yoga! Im Grunde kommen Yogaübungen vor den Pranayamas (Atemübungen). Dies bedeutet vor allem für Yoga-Anfänger, dass sie am Beginn mit den Asanas (Yoga-Übungen) vertraut sein müssen. Während dieser Zeit stehen mehr die Aufgaben im Vordergrund und Sie können die Anleitung zur Atmung mit gutem Gefühl durch Sie fließen lassen.

Sie können Ihren eigenen Atmung selbst erleben und anwenden. Es ist immer das Bestreben, dass Sie Ihren eigenen Hauch wahrnehmen. Man kann sich wunderbar anschauen, zuhören und merken, dass Yoga ein Weg ist! Freuen Sie sich auf inspirierenden Yoga-Unterricht, Tutorials, Yoga-Anatomie-Serie, Rückenschule und ganz neu: Fascia-Yoga-Kurs exklusiv auf YouTube.

Was besonders bedeutsam ist: Schlussfolgerung: Im Yoga wird der Hauch zu einem sehr schönen Werkzeug, das Ihnen helfen kann, sich besser zu erholen und in die individuellen Yoga-Übungen eintauchen. Nehmen Sie sich Zeit, um den richtigen Umgang mit dem Atmen zu lernen. Vermeiden Sie Atempausen und machen Sie eine kleine Atempause, damit sich der Schlaf wieder erholen kann.

Durch dieses Wissen werden Sie in der Lage sein, Yoga auf eine entspanntere Art und Weise zu praktizieren. Mit Yoga wird der Wille zur Beherrschung aufgegeben!

Mehr zum Thema