Yoga Stellungen und ihre Bedeutung

Yogastellungen und ihre Bedeutung

Ein Yoga-Asana (der Begriff Asana bedeutet feste Körperhaltung) sollte immer für einige Zeit gehalten werden. Aus dem Sanskrit stammt das Wort "asana" und bedeutet "der Sitz". Alles Wissenswerte über Yoga-Übungen Sie erfahren hier alles über die Bedeutung der Asanas, wie sie funktionieren, wie Sie die Yoga-Übungen machen und warum Yoga kein akrobatischer Wettbewerb ist...

. Über das, was Yoga sein sollte, gibt es viele verschiedene Thesen, aber es gibt nur eine wichtige Sache: dass wir Yoga praktizieren. Der Yoga beginnt dort, wo die Sprachen aufhören.

Es ist nicht etwas, das wir erfahren, weil wir viel darüber lesen. Am besten versteht man Yoga, wenn man Yoga praktiziert. Ein Teil der Übung ist die Durchführung von Yoga-Übungen. Dies schließt auch Asanas ein. Daher werden wir uns im Anschluss daran ausführlich mit dem Bereich der Asanas befassen. Das Wort Asana ist ein Sanskritwort und bezeichnet die Oberfläche, auf der Yogis während der Meditation stehen - "as" heißt Sitz.

In Patanjalis Yoga-Sutra beschreibt der Ausdruck "Asana" später die Sitzhaltungen beim Nachdenken. Yoga Übungen = Yoga? Diese drei " Ebenen " der Yoga-Übungen haben sich im täglichen Leben der Yogapraktizierenden etabliert: Asanas, also körperliche Yoga-Übungen, werden im heutigen Western Yoga oft mit dem Ausdruck "Yoga" verglichen.

Es gibt eine unbegrenzte Anzahl von Yogamethoden und Yoga-Bewegungen, die keine Yoga-Übungen im rein physischen Sinn verwenden. Yoga-Bewegungen, die mit physischen Yoga-Übungen funktionieren, werden unter dem Namen Yoga zusammengefaßt. Praktisch alle westlichen Yogastile sind daher Teil des Yoga. Hinweis: Der Ausdruck Hatha-Yoga wird auch für einen klassischem Yoga-Stil verwendet, bei dem jede Yoga-Übung individuell genommen wird, d.h. - mit Ausnahme des Sonnengrußes - die Asanas nicht zu einem Fluss werden.

Ein Hatha Yoga Video für Einsteiger mit Anna Trökes: Alle Asanas wirken auf drei Stufen auf den Übenden ein: Der Yogi: Jeder, der sich jemals in einem physisch erbärmlichen Stadium - schmerzlich angespannt, mit Kopfweh, Durchblutungsstörungen, zutiefst ausgelaugt und machtlos - in eine Yogaklasse hineingezogen hat und dann wie ein Neuankömmling das Yogastudio verließ, weiss, welche magische Wirkung Yoga auf den Organismus haben kann.

Langfristig wirkt sich die im Yogaunterricht gelehrte Yogaphilosophie auch auf unsere Seele aus. Selbst wenn sie dann ihre Ergebnisse etwas anders interpretierten und andere Schlussfolgerungen zogen. Kann ich Asanas einnehmen? Die Asanas werden bewußt und sorgfältig nach und nach durchgeführt. Die Asanas bleiben so, wie sie genommen werden: bewußt und schrittweise.

Klassische Astronauten gibt es in vielen Varianten. Auf der einen Seite einfache Körperhaltungen, die es Einsteigern oder Menschen mit körperlicher Einschränkung erlauben, Asana durchzuführen und so den gleichen (oder ähnlichen) Erfolg zu haben. Andererseits gibt es anspruchsvolle Varianten von Astronauten, die auch für erfahrene Schüler eine große Belastung sind und auch sehr dehnbare Menschen die Gelegenheit bieten, die Auswirkungen von Yoga-Übungen zu erleben.

Außerdem können sie in der Regel sowohl in statischer als auch in dynamischer Form durchgeführt werden. Asymmetrische, d.h. einseitig ausgeführte Asymmetrien. Sie sollten immer auf beiden Seiten praktiziert werden. Zahlreiche moderne Yogastile wie Asthanga-Vinyasa-Yoga, Jivamukti und Power-Yoga oder Anusara-Yoga kombinieren individuelle Yoga-Übungen und schaffen so einen "Flow", d.h. eine fliessende Yoga-Praxis.

Sie sind meist etwas schwitziger und schwitziger als andere Yogastile wie Sivananda und Iyengar oder Kundalini Yoga. Bei diesen Stilrichtungen werden Yoga-Übungen nur für den wärmenden Sonnenschein kombiniert. Manche Yoga-Anfänger wollen wissen, welche Yoga-Übungen am schwierigsten sind. Wenn sie an Yoga glauben, meinen sie akrobatisches Bewegungsvermögen. Welche Asanas besonders schwierig oder besonders einfach sind, kann nur einzeln beantwortet werden.

Bei Männern zum Beispiel sind Asanas oft einfacher zu handhaben, während sie elastischer sind. Da gibt es Menschen, die sich prinzipiell fordern und sich deshalb in ihrer ersten Yogastunde mutig in den Ständer stürzen, andere ziehen es vor, sich in die Einzelheiten leicht aussehender Yoga-Übungen zu stürzen und ihre Körperhaltung zu vervollkommnen. Niemand hat die selben physischen und anderen Bedingungen, jeder hat andere Anforderungen und Vorlieben.

In Yogastudios werden die Anfängerkurse aus drei sorgfältig aufgenommenen und erklärten und korrigierten Astronauten zusammengesetzt - in anderen Anfängerkursen werden die Anfängerkurse durch eine laute, dynamisch ablaufende Abfolge von lauter Hintergrundmusik geleitet, die sie ins Schwitzen bringt. Es ist natürlich spannend, wenn Yogis ihre Füße hinter dem Schädel kreuzen - und weiterchatten.

Oder, dass er sich in Yoga-Kursen regelmässig verärgert, weil er keine physischen Schwierigkeiten mehr hat. Oder, dass dort kein Yoga sitzen kann, sondern ein Angehöriger des Zirkus du Soleil, der die wohltuende Wirkung von Yoga-Übungen noch nie erlebt hat. Erlebte Yogis erzählen oft, dass sie die einfachen, oft praktizierten Astronauten mit der Zeit immer schwerer finden - weil sie ihre tiefen Schichten durchdringen, ihre Vielfältigkeit immer mehr begreifen und erkunden wollen, weil sie in der Asana subtiler beobachten und in tieferem Körperkontakt kommen.

Die akrobatischen Astronauten, mit denen sie "gut aussehen" können und die, wenn wir ehrlich sind, viel mit dem Narzissismus und dem Ego-Petting zu tun haben, werden in dieser Zeit oft fasziniert. Im kleinen Asana-Wörterbuch finden Sie eine Liste der wichtigen Asana mit Videoanleitung. Sie veröffentlichte ihre Beiträge im Yoga Journal, The Happy Way und auf der Website von IngwerMag. de.

Mehr zum Thema