Yoga übungen Anfänger

Yoga-Übungen für Anfänger

Es ist für niemanden einfach, Yoga-Übungen allein zu Hause zu machen! Herzlich willkommen im Übungsangebot für Yoga-Einsteiger. Sieben Yogaübungen für zu Hause (15 Minuten!) + 10 Bonus-Tipps für die eigene Yoga-Oase

Es ist nicht leicht für jedermann, allein zu Hause für Yoga-Übungen aufzustehen! Oft sind wir so sehr auf die verlässliche Führung und ermutigende Stimme unseres klugen Yoga-Lehrers angewiesen, der uns immer gut durch unsere Praxisschritte leitet, dass wir es nicht wagen oder nur wenig motiviert sind. Ja, schrittweise und Tag für Tag ein wenig mehr.

Beginnen Sie mit sehr simplen Aufgaben und zwingen Sie sich nicht in anspruchsvolle Abläufe oder sehr lange Zeiträume. Das hilft Ihnen, trotz Ihrer schlechten Stimmung, Verunsicherung oder begrenzten Zeitspanne Zeit für sich selbst zu haben - es bleibt immer genug Zeit für ein wenig Yoga! Wer gleich mit Yoga anfangen möchte, kann hier unsere kostenlose Applikation downloaden.

Yogaübungen für zu Hause in nur 15 min? Etwas Yoga ist besser als kein Yoga! Probieren Sie diese sieben simplen Aufgaben, denn es muss nicht immer der Segen sein. Möglicherweise sind Sie so enthusiastisch, dass Sie später weitere Yoga-Übungen in Ihr Training integrieren werden? Holen Sie einen tiefen Atemzug und heben Sie die Hände gerade über den Köpf.

Beugen Sie Ihre Hüften und senken Sie Ihren Rumpf, als ob Sie auf einem gedachten Sessel sitzen würden. Ziehen Sie Ihre Wirbelsäule weit heraus und atmen Sie durch. Ausatmen, den oberen Teil des Körpers nach vorn beugen, sich allmählich nach vorne senken und den Schädel so weit wie möglich auf den Grund senken.

Lassen Sie Ihren Geist locker sein. Atmen Sie ein, strecken Sie Ihre Brust, während Sie atmen, legen Sie Ihre Hände auf die Hüfte und kehren Sie mit geradem Rückenkopf in die stehende Stellung zurück. Gehen Sie mit den Füssen zurück, bis Ihr Rumpf gerade wie ein Spielbrett in einer Reihe ist. Dehnen Sie Ihre Rückenmuskulatur und drücken Sie den Schädel von den Absätzen weg, so dass sich Ihr Organismus in einer gerade Haltung aufhält.

Sie sollten eine Ausdehnung der Rückenmuskeln fühlen, während Sie Ihre Schulter vom eigenen Leib abwenden. Senken Sie Ihren Rumpf allmählich auf den Untergrund. Die Yogahaltung ist besonders geeignet zum Abmagern und macht dich gesund! Dieses Training wärmt die Rückenmuskeln entlang der Lendenwirbelsäule und dehnt die Hüften, den Bauch, die Schulter und den Hals.

Drücken Sie mit der Kühe (ausatmen) Ihren Hintern durch und ziehen Sie Ihre Schulter nach hinten und nach hinten, weg von Ihren Ohr. Senken Sie den Schädel, heben Sie den Nabel zur Decke, damit Sie auf Ihre Schenkel schauen können. Dieses Training kräftigt und dehnt Ihre Füße, Gelenke und Knöchel. Dabei werden die inneren Oberschenkelmuskeln, ebenso wie die des Rückens, der Hüfte, der Brust und der Schulter gedehnt.

Beginnen Sie die Bewegung im Stand, das rechte Vorderbein. Strecken Sie Ihre rechte Hand über den Schädel, so dass Ihre Fingerkuppen und Absätze in einer Reihe liegen. Die nach unten blickende Hündin stärkt Arm und Fuß, streckt und regt Ihre Schulter, Schenkel, Füsse und Händen an. Dehnen Sie Ihr Gesäss hoch in die Höhe, so dass Ihr Organismus ein umgekehrtes V formt.

Dieses Training stärkt deinen Hintern, Gesäß, deine Hände und deine Schenkel. Schulter, Brust, Bauchmuskulatur und die Schenkel sind gespannt. Legen Sie sich einfach mit dem Bauch nach oben auf den Fußboden, die Hände lose am Leib, die Füsse ausgestreckt. Drücken Sie Ihre Läufe kräftig auf den Fußboden, atmen Sie ein und heben Sie Hals, Schulter und Arm vom Fußboden ab.

Atmen Sie zwei Mal ein und aus, dann legen Sie Ihren oberen Körper nach unten, so dass Ihre Stirne den Fußboden berühr. Dann beide Füße anheben und zwei Mal ein- und ausatmen. Heben Sie Oberschenkel und Körper zugleich an und atmen Sie zwei Mal ein und aus. Nicht nur Yogaübungen! Mit diesen ***10 Bonus-Tipps*** verwandeln Sie Ihr Heim in eine Yoga-Oase!

Yogatypen gibt es zahllose und ebenso viele gute Anlässe. Man kann Yoga als eine Form der Körperertüchtigung, als Stressklappe, zur Minderung von Körperverletzungen oder auch als komplette Lebensweise betrachten. Wer Yoga in erster Linie mit dem Zweck praktiziert, seinen eigenen Organismus zu kräftigen, seinen Verstand zu konzentrieren und zu jeder Zeit und an jedem beliebigen Platz zu trainieren, ohne dafür kostspielige Studiogebühren zu bezahlen, sollte sich unbedingt einen Platz in seinem Zuhause schaffen, an dem man Yoga bestmöglich ausprobieren kann.

Sie können die Matten komfortabel im Netz beziehen (z.B. in unserem Geschäft mit freiem Liefer- und Rückversand) oder auch in einigen Yoga-Studios vorort erwerben. Als New-Yogi werden Sie erstaunt sein, wie groß das Sortiment an stilvoller und funktioneller Yogakleidung ist. Yoga-CDs für Anfänger erwerben oder nachschauen, was es für Online-Yoga gibt.

Dies macht Sinn, ob Sie ein Anfänger oder ein geübter Jogi sind. Verschiedene Filme zu unterschiedlichen Yoga-Trainings, wie z.B. schnelles Krafttraining, Fettverbrennung, Ganzkörpertraining oder Entspannungsübungen für sanfte Meditationen mit therapeutischen Effekten (z.B. Yin-Yoga). Wenn Sie bereits Erfahrung haben und keine Instruktionen benötigen, können Sie sich natürlich Ihre eigene Übungsreihe erstellen und diese einhalten.

Danach beginnt das Aufwärmen, danach folgen Steh-, Biege- und Dehnungsübungen, Umdrehungen, Vorwärtsbeugung, Übungen im Liegen und schließlich Entspannung - z.B. Savasana. Stellen Sie bewußt die Zeit Ihrer Übung ein, wenn Sie nicht stören. Dies kann jeden Tag sein, aber auch nur einmal pro Tag. 7. Vertiefen Sie Ihre Ashanas.

Denken Sie an Varianten, die Ihre üblichen Aufgaben auf die nächsthöhere Stufe heben. Sie können verschiedene Aufgaben an verschiedenen Tagen der Woche durchführen. Zum Beispiel können Sie am Montag, Mittwoch und Freitag körperlich trainieren, während Sie am Dienstag, Donnerstag und Samstag entspannend, meditativ, therapeutisch und ruhig trainieren. Sonntags können Sie entweder ganz springen oder ein paar leichte Aufgaben erledigen.

Schreiben Sie Ihre Erfahrung auf und sehen Sie, wie sich Ihre Gedanken und Ihr Köper im Lauf der Zeit ändern. Das kann Ihnen bei der Übung weiterhelfen, ein verbesserter Mensch werden und mehr über sich selbst erfahren. Die positiven Auswirkungen von Yoga sind zu vielfältig, um sie hier aufzulisten.

Durch regelmäßige Trainingseinheiten können Sie sie alle hautnah erleben. Denken Sie immer daran, dass es nicht darum geht, eine gewisse Aufgabe wie die Personen im Film oder auf dem Bild ausführen zu können. Dabei geht es um Ihre ganz persönlichen Wege durch und mit der Praxis, um Bewusstsein, Zuwendung oder um Ihre eigenen Absichten.

Mehr zum Thema