Yoga übungen Bauchmuskeln

Yoga-Übungen Bauchmuskeln

Die Asanas und Yoga-Übungen, die den Bauch und die Bauchorgane betreffen. Yogaübungen für die Bauchmuskeln Stärkere Bauchmuskeln sind für ein stabiles Körperzentrum und eine harmonische Energieversorgung von zentraler Bedeutung. Hier haben wir 4 Yoga-Übungen für Sie zusammen gestellt, mit denen Sie Ihre Bauchmuskeln gezielt ausbilden. Die Bauchmuskeln sind als Unterstützung für die Bauchhöhle nicht austauschbar. Rücken und Hüfte hängen auch von der Standfestigkeit dieser Muskulatur ab und die Abdominalorgane können so geschont werden.

Grundsätzlich geht es dabei um 29 bedeutende Muskelgruppen, die Ihnen die notwendige Mobilität erlauben. Gerade wegen dieser vielen unterschiedlichen Muskulatur ist auch deutlich, dass nicht nur eine einzelne Yoga-Übung zum Ziel hat. Zu den Bauchmuskeln gehören auch die Beckenbodenmuskeln. Aber was heißt es denn nun wirklich, seine Bauchmuskeln zu schonen?

Grundsätzlich steht das Zentrum des Körpers auf der energetischen Ebene für Courage, Zielstrebigkeit und Selbstbewusstsein. Durch die Aktivierung der Bauchmuskulatur fördert man auch die eigene Energiekraft und findet mehr Selbststabilität. Die ausgewogene Energien im Zentrum Ihres Körpers ist von zentraler Bedeutung, damit Ihr Zentrum die steigende und die fallende Energien (Prana Vayu und Apana Vayu) in Einklang bringen kann.

Im Vorfeld ist besonders wichtig: Führen Sie die Yoga-Übungen immer mit angewinkelten Schenkeln durch! Oft sind unsere Beinrücken gekürzt, und das stellt sicher, dass wir beim Stretchen der Füße in die unerwünschte Krümmung geraten. Achten Sie deshalb immer darauf, die Rundungen Ihrer Bandscheibe so natürlich wie möglich zu gestalten, um Ihre Bandscheibe nicht zu schonen.

Nun hebe deine Füße und beug sie, die Gelenke und Knöchel liegen aneinander. Jetzt die Füße zur Seite dehnen, den oberen Körper damit umdrehen. Die Boote üben alle 4 Lagen der Bauchmuskeln und sind daher besonders wirkungsvoll. Sie können diese Bewegung auch mit einer Rotationsbewegung kombinieren - so wird auch die seitliche Abdominalmuskulatur trainiert: Sie sind wieder in der Bootsposition.

Atme aus und drehe dich von der Mitte deines Körpers nach links. Das Boot übt alle 4 Lagen der Bauchmuskeln und ist daher eine besonders populäre Yoga-Übung. Verspannen Sie Ihren Unter- und Unterkörper und legen Sie die Übungen für mind. 5 lange Atempunkte an. Danach 3-5 Mal die Aufgabe nachholen.

Das stärkt sowohl die Bauch- als auch die Rückenmuskeln. Bei diesem Training trainieren Sie Ihre Bauchmuskulatur: Knie auf der Yoga-Matte, die Hand liegt platt auf dem Untergrund. Das rechte Fußteil hochheben und rückwärts in Richtung des Bodens verlängern. Finde die Mitte deines Körpers und strecke deinen rechten Ärmel weit nach vorne.

Atme ein und strecke deinen Körper. Sunrise ist gut für das Gesäß, den Bauch und die Lendenmuskulatur. Atme weiter und halte die Stellung für mind. 15 s. Auch das Gesäß und die Muskulatur der Wirbelsäule werden durch den Aufgang der Sonne gestärkt und der Bauchboden schont.

Eine Kräftigung der Bauchmuskulatur ist äußerst bedeutsam, um ein ausgewogenes Verhältnis zu erreichen. Die Bauchmuskulatur sorgt für die nötige Standfestigkeit in der Bauchhöhle. Die Bauchmuskulatur ist ebenfalls von zentraler Bedeutung für die Lendenwirbelsäule und das Nierenbecken. Es schützt auch Ihre abdominalen Organe. Testen Sie unsere Yoga-Übungen und bringen Sie die Kraft Ihres Körpers in Einklang!

Mehr zum Thema