Yoga übungen Bedeutung

Yoga-Übungen Bedeutung

Position Bhujangasana bedeutet, dass der Sanskrit-Begriff bhujanga cobra bedeutet. Verspannungen werden gelöst, tiefe Longier-Yoga-Übung Der Hinterschenkel bleibt angehoben, während das vordere Knie über die Ferse gebracht wird. Auswirkungen von Yoga-Übungen Körperlich: Stärkt das Diaphragma und die Atemmuskulatur. Die Kapalabhati helfen bei der Reinigung der Luftwege (Bronchien, Lungenbläschen, Luftröhre und Nasendurchgänge) und sind eine gute PrÃ?vention gegen Heuschnupfen, Asthma und Nasendurchgänge Energie: Kapalabhati regt den Solarplexus an.

Durch Mula Bandha (Wurzelverschluss = Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur), Visualisation und Fokussierung kann man das Schema in die su-shumna (ätherische Wirbelsäule) leiten und die Chakren anregen.

Spirituell: Kapalabhati wirkt aktivierend und klärend. Gegen Müdigkeit und Depressionen und führt zu innerer Lust und Ausdauer. Körperlich: Die abwechselnde Beatmung trägt dazu bei, die Lungenkapazität zu erhöhen und die Beatmung unter Kontrollezubringen. Mithilfe von Anuloma Wiloma wird die Website Nasendurchgänge geöffnet. Die Öffnung des Sushumnas lässt das Granatapfel in die höheren Chakren fließen.

Die abwechselnde Atmung fördert die innere Ausgeglichenheit und Stärke. Körperlich: Der Sonnengruß, der zu Beginn der vollen Stunden zu geübt wird, ist unerläà in Vorarbeit. Zum Sonnengruß werden mehrere hundert Muskelgruppen verwendet. Körperlich: Die Karotisarterie erhält deutlich mehr. Gestärkte Muskeln: Energisch: Headstand unterstützt die Sublimatisierung von Ayurveda und damit die sexuelle Ausstrahlung.

Es regt die Sonnen- und Mondenergien im Solarplexus und in der Stirnwand an. Physikalisch: Diese Asanas normalisieren die Funktionen von Schilddrüse und damit den Stoffwechsel im ganzen Körper. Der Schulterständer trägt dazu bei, eine junge Gestalt und geschmeidige Schale zu haben. Gestreckte Muskeln: Langhaarige (Rückenstrecker), Trapez (Kapuzenmuskel), Nackenmuskulatur. Chakren angesprochen: Chakra Wishuddha. Mit seiner Hilfe können Menschen sich selbst und ihr eigenes Schicksal so annehmen, wie sie sind.

Körperlich: Diese Asanas dehnen Rücken und Halswirbelsäule und helfen, Flexibilität zu erhalten und zu behalten. Gestreckte Muskeln: Langbein (Rückenstrecker), Trapez (Kapuzenmuskel), Nackenmuskel, Gesäßmuskel (Rückenstrecker), Oberschenkelmuskel (Bizeps), Gastrocnemius (Wadenmuskel). Chakren angesprochen: Wischuddha, Anahata. Spirituell: Pflüge helfen, das innere Zentrum zu erreichen. Körperlich: Diese Asanas harmonisieren auch die Schilddrüse. Die Fische helfen bei angespannter Schulter und Rückenmuskeln, die in oder nach dem Schulterständer geworden sein können fühlbar

Die Fische stärkt die Spitze Rückenmuskulatur und helfen gegen Rundrücken. Gestreckte Muskeln: Gestärkte Muskeln: Trapez (Kapuzenmuskel), Langbein (Rückenstrecker), evtl. Latein (Breite Rückenmuskeln) und Muskel (Armbeugemuskel). Chakren angesprochen: Anahata, Waadtländer. Spirituell: Matsyasana öffnet das Herzen und löst seelische Verspannungen, die oft auf Solarplexus und Herzen liegen. Körperlich: Eine kräftige Bauchübung.

Der Oberschenkel knochen und die Muskulatur (Oberschenkel- und Wadenmuskulatur) werden geschmeidig. Gestreckte Muskeln: Gastroknemius (Wadenmuskeln), Beinbeuger, Gluteus (GesäÃ), Langer Finger (Rückenstrecker). Gestärkte Muskeln: Es öffnet das subtile Wirbelsäule (Sushumna, auch genannt), reaktiviert alle Chakren im Gestärkte und beeinflusst den Solarplexus. Chakren angesprochen: Besonders Muladhara, Swadhisthana, Manipura, Ajna. Körperlich: Die Rückenmuskeln werden einmassiert und die gestärkt.

Gestreckte Muskeln: Gestärkte Muskeln: Langbein (Rückenstrecker), Trapez (Kapuzenmuskel), evtl. Lateinamerikaner (breit Rückenmuskeln), Gesäßmuskel (Rückenstrecker), Triceps (Armstrecker). Energie: Die Cobra wird angeregt und angeregt. Körperlich: Wie bei der Cobra ist der Bauchdruck auf verstärkt und damit die Darmfunktion geregelt. Gestreckte Muskeln: Gestärkte Muskeln: Langhaarige (Rückenstrecker), Glutaeus (GesäÃ), Deltamuskeln (Schultermuskeln), Brustmuskeln, Brustmuskeln, Trizepskissen ("Armstrecker").

Es öffnet die Chakren im Dunkeln. Chakren angesprochen: Besonders Wishuddha. Körperlich: Diese Übung ist gut für alle Wirbelsäule, beginnend mit Halswirbel, über Brust, Lende bis Sakralwirbel. Das Rückenmuskeln wird gestärkt sein. Die Verbeugung wirkt gegen Verstopfungen, Magenverstimmungen, Rheuma und Magen-Darm-Erkrankungen. Gestreckte Muskeln:

Gestärkte Muskeln: Langbeinmuskulatur (Rückenstrecker), Trapez (Kapuzenmuskel), Trizeps (Beinstrecker), Unterarmmuskulatur, Gesäßmuskulatur (GesäÃ). Energetische: Aktivierung des Solarplexus. Chakren angesprochen: Manipura, Anahata, Ajna. Körperlich: Durch die Rotation des Körpers wird das Wirbelsäule lateral beweglich, das Sympathikus wird zu gestärkt und das Rückenmuskeln einmassiert. Gestreckte Muskeln: Gesäßmuskulatur, Bauchmuskulatur und Transversus Abdomini (schräge), Lendenmuskulatur (breit Rückenmuskeln), Lendenmuskulatur.

Gestärkte Muskeln: Lumbalmuskeln, Schräg- und Querbauchmuskeln (schräge Bauchmuskeln), Lumbalmuskeln (jeweils auf der anderen und nicht der gestreckten Seite). Schaltet den Solarplexus ein, öffnet das Plexus (subtil Wirbelsäule). Chakren angesprochen: Muladhara, Ajna, Sahasrara. Körperlich: Wird als effektivste Übung angesehen für die Organe der Verdauung. Folgende erhöhte Blutversorgung unterstützt die Organe des Verdauungstraktes, stärkt die Haut der Haut sowie den Bauch und Bauchspeicheldrüse

Diese Übung dient der Regeneration des gesamten Nervensystems. Gestreckte Muskeln: Schultermuskulatur. Gestärkte Muskeln: Brustmuskulatur, Brustmuskel, Latissimusus ( "Latissimus"), Unterarmmuskulatur, Triceps (Armstrecker), Langbeinmuskulatur ("Longissimus"), Gesäßmuskel ("Gluteus") (Rückenmuskeln). Besonders zu empfehlen am Morgen und immer dann, wenn es darum geht, rasch und wirkungsvoll zu aktivieren. Chakren gesprochen: Manipura, Ajna. Körperlich: Diese Asana hat teilweise die gleiche Wirkung wie die Vorwärtsbeuge: Sie hält die Hüfte schmal, restauriert die Elastizität von Wirbelsäule und streckt die Bänder in den Schenkeln, vor allem in den Knien.

Gestreckte Muskeln: Gastroknemius (Wadenmuskeln), biceps femoris (Beinbeuger), gluteus (Rückenstrecker), longissimus (Rückenstrecker). Chakren angesprochen: Muladhara, Sahasrara. Körperlich: Unterstützt die Gedärmen, besser zu funktionieren. Auch die Muskulatur im Kofferraum und Rücken wird mobil. Gestreckte Muskeln: Schräg und transversal abdomini (schräge Bauchmuskeln), Latinus (Breite Rückenmuskeln), Triceps (Armstreckmuskeln). Chakren angesprochen: Alle Chakren in der Stadt.

Spirituell: Trikonasana trägt dazu bei, die ganze Erde aus einer neuen Perspektive zu betrachten und offen zu werden für Neu. Physikalisch: Die tiefe Entspannung löst den Entspannungsimpuls aus (Entspannungsreaktion): Parasympathisches System aktiv, sympathisches System inaktiv. Energetische: Tiefe Entspannung trägt dazu bei, die durch die Asanas in den Nadis und Chakren stimulierten Energie zu speichern und zu vereinheitlichen. Ihr seht, die Auswirkung von Yoga ist komplex.

Mehr zum Thema