Zähne Chinesische Medizin

Zahn-China-Medizin

Die TCM ist jedoch mehr als das - und kann viele Dinge für die Zahnbehandlung tun. Und die Verbindungen zwischen Zähnen und Organen berücksichtigen. TCM: Wie Zähne und Organe miteinander verbunden sind (Teil 2)

com Aus der Perspektive der traditionellen kiresischen Medizin muss der Mensch immer als Ganzes betrachtet werden. Die folgenden Zusammenhänge sind aus der Perspektive der TCM für die Zähne wichtig - Zusammenhänge, die aus der Perspektive der abendländischen Medizin kaum verständlich sind: Man sollte sich also auch sehr eingehend mit diesen internen Organen beschäftigen, wenn sich die Zähne als sehr empfindlich erweisen.

Nicht nur für die Harnausscheidung sind die Nerven von Bedeutung, sondern aus der Perspektive der TCM für alles Wesentliche, für die "Grundlagen" unserer physischen, mentalen und spirituellen Existenz. Dies gilt auch für die Gebeine und Zähne. In der altchinesischen Medizin ist die milde Haut - in der abendländischen Medizin weitestgehend unbeachtet - für die Bereiche Muskelfleisch, Fettgewebe und Metabolismus verantwortlich: In der Zahnheilkunde ist sie für das Zahnfleisch und die Versorgung der Zähne von Bedeutung.

Die Tendenz zur Parodontalerkrankung wird aus westlicher Perspektive vor allem durch örtliche Gegebenheiten wie schlechte Zahnhygiene oder das Vorhandensein einer besonderen bakteriellen Flora hervorgerufen. Chinesische Medizin kann weitere Kontakte knüpfen! Aber auch die Lunge kann eine wichtige Funktion in den ZÃ??hnen spielen: Zusätzlich bestehen Reflexbeziehungen zwischen einzelnen ZÃ??hnen und Organsystemen oder anderen Gebilden des Organs (z.B. Gelenken, Sinnesorganen).

Im Falle der Zahnbehandlung (z.B. bei tiefer Zahnkaries, zahnärztlicher Nervenbehandlung oder anderer Entzündung des Zahnes) sollte auch die Behandlungsmethode des entsprechenden Längenkreises berücksichtigt werden, um den störenden oder störenden Energiefluss zu harmonisieren. Parodontale Erkrankungen bedürfen einer zahnärztlichen Betreuung, wie z.B. die Säuberung der Gummitaschen und Wurzeloberflächen von Bakterienbelägen.

Für die westliche Medizin eine Kausaltherapie - aus der Perspektive der TCM eine symptomatische Behandlungsmethode, die die möglichen Krankheitsursachen im Magen-Darm-Trakt nicht beseitigen kann und auf Dauer gar unproduktiv sein kann. Kiefergelenkbeschwerden sind aus ihrer Sicht ein internes Spannungsproblem. Mehr und mehr Menschen bewältigen den Stressbelastung durch ihre Zähne.

Besonders in der Nacht drücken oder schleifen sie mit den Zähnchen. Externer Blutdruck kann eine wichtige Funktion haben, aber oft ist er auch ein internes Hindernis bei einer Leberfunktionsstörung. Dies kann zu Schäden an ZÃ??hnen, Muskeln und Kiefergelenken fÃ?hren. Zahnärztliche Behandlung wäre die Eingliederung einer neutralen und entspannten Schiene und die Erkennung und Beseitigung von störenden Faktoren.

Unglücklicherweise muss in der abendländischen Medizin der Betroffene den Druck selbst in den Griff kriegen. Von Zähnen zu Gefühlen? Die Parafunktion beginnt bei vielen Betroffenen unter Belastung, z.B. beim nächtlichen Gebissknirschen, das Zähne, Parodontium, Kaumuskeln und Kiefergelenke sowie weitere Gebilde beeinflussen kann, so dass Kopfweh usw. auslöst werden.

Aus der Perspektive der TCM sind Implantationen möglich. Ob die kranken Zähne den Energiefluss der zugehörigen Organen über die Mittelwertverbindung gestört haben, könnte ein Mediziner der TCM abklären. Zahnmedizinisch gesehen sollte der Unterkiefer nach der Beseitigung der kranken Zähne zunächst vor der Implantation abheilen.

Mehr zum Thema