Zahlt Krankenkasse Homöopathie

Bezahlt die Krankenkasse Homöopathie

Sie können es in Apotheken kaufen oder die Krankenkasse übernimmt es. Rückerstattung - Welcher Fonds übernimmt die Kosten für Homöopathika? Müssen Sie für freiverkäufliche Medikamente wie z. B. homeopathische Kügelchen oder Kräuter-Kältemittel aus der eigenen Kasse aufkommen?

Je nach Tarifen bieten einige Krankenkassen Rückerstattungen von mehreren hundert EUR an. Die Krankenkasse schreibt durch ihre so genannten gesetzlichen Leistungen vor, wie viel eine Krankenkasse für die apothekenpflichtigen Mittel zahlt. Freiverkäufliche Medikamente sind seit 2004 nicht mehr im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten.

Seitdem können die Ärztinnen und Ärzteschaften nur noch für über zwölfjährige Patientinnen und Patienten rezeptpflichtige Medikamente wie bspw. die Einnahme von antibiotischen Mitteln auf das rosa Rezept schreiben. Wenn der Arzt dagegen ein Kräuter- oder Homöopathiemittel für die bestmögliche Therapie erachtet, vermerkt er dessen Bezeichnung und die korrekte Dosis auf einem Rezept oder einem privaten Rezept. Einerseits ist die Wirksamkeit vieler Pflanzenheilmittel und homöopathischer Mittel naturwissenschaftlich gut erforscht.

Andererseits können die Patientinnen und Patientinnen oft das für OTC-Medikamente ausgegebene Budget zurückfordern: Manche Kassen entschädigen ihre Versicherungsnehmer für rezeptfreie Medikamente in den Sparten Homöopathie, Physiotherapie und Antroposophie auf freiwilliger Basis - mindestens innerhalb eines bestimmten Finanzrahmens. Anwendungen wie die osteopathische Medizin können diese Verordnung je nach Krankenversicherungstarif ebenfalls beeinflussen.

Homöopathie: 15 allgemeine Krankheiten und welches Mittel ist hilfreich! Die Frage, ob und inwieweit eine Krankenkasse die Aufwendungen für die komplementäre Medizin trägt, wird durch die gesetzlichen Leistungen bestimmt, die von Fonds zu Fonds sehr unterschiedlich sein können. So werden beispielsweise von der BKK ProVita auf ärztliche Verordnung hin Homöopathen und Kräuterheilmittel für bis zu 500 EUR pro Jahr ausbezahlt.

Auch viele andere Krankenversicherungen, wie die AOK Südwest, leisten vor allem schwangeren Frauen finanzielle Unterstützung, indem sie die anfallenden Gebühren für Homöopathika aufbringen. Die TK gibt für freiverkäufliche Medikamente höchstens 100 EUR pro Versicherter und Jahr zurück. Bei bestimmten Erkrankungen, wie z.B. Allergie, ersetzen andere Krankenversicherungen die anfallenden OTC-Medikamente.

Zahlt mein Fonds auch für OTC-Medikamente? Bei den aufgelisteten Registrierkassen handelt es sich nur um Auszüge. Wenn Sie mehr über die gesetzlichen Leistungen Ihrer Krankenkasse wissen und Kosten einsparen möchten, können Sie sich an Ihren lokalen Kontakt wenden oder mehr über die jeweiligen Online-Services nachlesen. Eine Übersicht über die Bedingungen vieler Registrierkassen findest du hier.

Achtung: Um Ihre Ansprüche durchsetzen zu können, müssen Sie sowohl das Arztrezept als auch den Kaufnachweis aus der (Versand-)Apotheke führen und das Orginal an die Krankenkasse schicken.

Mehr zum Thema