Zitieren aus Broschüren

Zitate aus Broschüren

Zitat von Broschüren und Prospekten. Hinweis: Auch wenn Sie zitieren (z.B. eine Vorlage mit. Für Bücher, Broschüren und ähnliche Materialien (als Ganzes, nicht einzelne Aufsätze daraus) sieht die Literaturangabe so aus: Zitat von " grauer Literatur " (Broschüren, Flyer, etc.

). Prospekte, Newsletter oder Online-Bücher.

Zitat von Broschüren

In diesem Fall ist ein Internet-Angebot leichter, da Sie die Internetadresse (inkl. Datum!) eingeben können und kein Blatt benötigen. Falls Sie ein Papierformular zitieren möchten, wenden Sie sich bitte an abklären. Wissentschaftlich korrekte wäre, um die Broschüre in den Appendix aufzunehmen, da es sich nicht um ein Büchlein oder eine Zeitung, zu der über die Büchereien sind.

Doch jeder Professor geht damit anders um. Grundsätzlich fragt sich jedoch die Zitatfähigkeit der Broschüre (sowie Intererentseiten). Man sollte darauf achten, dass es aus den "richtigen" Quelltexten kommt, oder es ist nur ein verhältnismäà "weak" oder "unterstützendes".

Literaturverzeichnis, Literaturanhang, Zitationen, Zitaten

Einrichtungen als Herausgeber Diese Bespiele basieren auf den mittlerweile weit verbreitetsten Regelungen nach DIN 1505. Die Bibliographie für Ein Zeitschriftenartikel enthält dann folgende Informationen (bitte auch auf die Einheitliche Platzhalterung achten): namentlich d. Autor, erster Nachname d. Autor: Anrede des Artikels. Zeitschriftentitel, Ort der Veröffentlichung, Nummer des Bandes oder Jahres, Nummer der Ausgabe, erste bis zur letzten Aufsatzseite.

Internationale Migration Review, New York, Vol. XXXI, (1997) No.1, S.171-186 So nähert man sich einem Zeitungsartikel: Name d. Autor, Name d. Autor: Artikelbezeichnung. Zeitungstitel, Heft. Nr. 302, 29.12.1995. S.10. Bei Aufsätzen aus gesammelten Werken wird es etwas komplizierter: Name d. Autor, erster vorname d. Autor: Autor: Artikelüberschrift.

"In": Name der Compilation. "Name des Herausgebers." Ort: Multi-Kulturlle Gemeinschaft Ed. : B. Ostendorf. S: 95-109. BeiBüchern, Broschüren und Aufsätze Materien (als Ganzes, nicht als Einzelperson aus ihm) so sehen die Literaturhinweise aus: Name des Autors. Den Vornamen des Autors. Anrede. Im Falle von redaktionellen Arbeiten, bei denen in der Regel keine Urheber genannt werden, ersetzen Sie den/die Autor(en) durch den Hinweis &qhr den Herausgeber(s) anstelle des/der Autor(en) durch den Hinweis "Editorial": Name, Name, Vorname des/der Autor (en): Anrede.

Beispiel: Junge, R.H. (Hrsg.): gestalterische Vielfalt für den Umgang mit Diversity. Kulturelle Diversität als eine der Herausforderungen für Entwicklung der interkulturellen Humanressourcen in Europa. Frankfurt/Main: Publisher für Intercultural Communication 1994 (=Interdisziplinäre Europäische Studies. 1). Wenn Sie zwei oder drei Schriftsteller oder Redakteure haben, werden sie aufgeführt: Zuname d. I. Autor, Zuname d. I. Autor; Zuname d. II. Autor, Zuname d. II. Autor; Zuname d. III. Autor, Zuname d. I. Autor: Titel.

Analyse, Aufgabenstellung und Modellierung für eine interkulturelle Stadtplanung. Bezeichnung der Stelle: Titel. Rahmenkonzept für die Diakoniearbeit mit Zuwanderern. Stuttgart: Das Diakonische Werk der EKD 1997 (=Diakonie Korrespondenz). Familienname des Verfassers, (Erscheinungsjahr). Beispiel: Universität Zürich, Geographisches Institut (Hrsg.) (1997). Ausführliche Beschreibung mit zusätzlichen Regelwerk für Formulare, die nicht im Standard berücksichtigt enthalten sind, unter: Ausführliche

Schöningh 1997, aber hier wird deutlich, dass Standards auch ganz anders gedeutet werden.

Mehr zum Thema