Zitronenöl Anwendung

Zitrusöl Anwendung

Für die äußerliche Anwendung sollten Sie immer die Dosierungsanweisungen beachten. Zitronen - Zitronenöl Das Aroma der Limone steht für die Reinheit, Mundhygiene und die spezielle Ausstrahlung. Nicht umsonst riechen so viele Reinigungsprodukte nach zitronenartig. Zitronen kommen aus dem antiken China, wo sie bereits im zehnten Jahrtausend v. Chr.

angebaut wurden. Der Zitronenspeck breitete sich im Araber Ländern aus und mit den Kreuzfahrern kam er in Europa zu uns.

Besonders beliebt wurde die Limette in Europa populär, als sich herausstellte, dass die darin enthaltene Vitaminmenge gegen die Skorbut, eine der schuttigsten Krankheit des Mittelalters, insbesondere bei Seeleuten, helfen konnte. Zitronen können aber noch mehr und die Menschen haben bald herausgefunden, dass sie auch gegen Infektionsfieber, Verdauungsprobleme, Hautprobleme, Arthritis und Pflegehelfer sein können.

Für die Menschen dieser Zeit war die Limette ein echter Schmuck! Besonders vielfältig ist das ätherische Öl der Limone, dann kann man es nutzen für vielfältigste Wohlfahrtszwecke. Es handelt sich bei der Limette um ein so genanntes Rautengewächs, das Sie heute im gesamten Mittelmeer vorfinden, das natürlich aber auch noch in Asien und Amerika findet Rautengewächs.

Typischerweise ist das Öl von ätherische ein gelbes Öl, das durch eine so genannte Kaltverpressung aus der Haut gewonnen austritt. Unmittelbar danach entsteht der herrlich frischer und typischer Duft der Zitronen. Der Zitronensaft schärft unser Kopf und verstärkt der verstärkt Gedächtnis, er regt unseren Herz. Mit dem Öl von ätherische können wir in emotionalen Krisenzeiten und bei unsicheren Verhältnissen unsere Tendenz aufhellen und uns einen freien Überblick über die Lage verschaffen.

Die Zitronenöle sind aber auch sehr lecker, man kann sie auch süß bezeichnen, sie haben ab und zu für mir etwas Gutes an sich. Gemäß einer amerikanischen Untersuchung hat Sekretärinnen, das in einem Büro gesät wurde, in dem es nach Zitronen riecht, doppelt so viele Schreibfehler gemacht wie andere. Zitronenöl hat eine starke Desinfektionswirkung, es reduziert das Risiko von Erkältungen und Hemmungen unter Entzündungen, außerdem sinkt der Druck im Blut und fördert die Durchblutung.

Bei Erkältungen kann Zitronenöl dazu beitragen, eine zu schnelle Ausbreitung der Krankheit in der Gastfamilie zu verhindern. Es handelt sich um antibakterielles Öl und unterdrückt Infektion. Danach gibt man etwas Zitronenöl in etwas Bienenhonig, mischt alles gut zusammen und trägt es auf der Bläschen an. Zitronenöl verdünnt blutet, es stärkt zur gleichen Zeit adert.

Sie kann daher herrlich als Ein- reibung und Massageöl, natürlich verdünnt mit einem anderen Öl, mit schwacher Venene oder Varizen verwendet werden. Geeignet sind Gemische mit Zitronenöl, Orangenöl, Zypressenöl und Mastixöl. Auch das Zitronenöl hat eine besondere unterstützende -Eigenschaft auf die Haut, es trägt dazu bei, sie zu erneuern, wenn es zuvor durch eine Erkrankung geschädigt wurde.

Geeignet ist es für Wickel mit Zitronenöl, die man im Leberbereich aufträgt. Benutzen Sie zusätzlich zu je einem Drittel Immortellenöl und Zitronenöl, fünf Drops sollten in jedem Fall genügen, das Sie in etwas Körperhonig auflösen und dann in lauwarmes Trinkwasser einfüllen. Die Zitronenöle energetisieren, wie gesagt, die Seele, man kann sie auch gegen Dekubitus, bei Stress, bei fehlendem Konzentrationsfähigkeit, während Prüfungssituation oder während der Erholung nützen.

Das Obst und seine Zutaten sind in unserer Gesellschaft für für die Behandlung vieler Krankheiten zuständig, was insbesondere auf seine keimtötende Wirkung zurückzuführen ist. Bei Erkältungen und Erkältungen, grippeähnlichen Infektionen oder gar Bronchitis und Asta. Weil Zitronen ausgezeichnete anti-bakterielle und keimtötende Wirkung haben, können sie auch als Zusatz zu Reinigungsmitteln an Stellen eingesetzt werden, an denen Reinheit und Hygenie wichtig sind, wie z.B. Kinderzimmer, Krankenhäusern oder Gastronomie.

Zugleich ist der dabei entstandene Geruch für uns ein Zeichen dafür, dass hier etwas für die Mundhygiene gemacht wurde. Zitronenöl ist sehr intensiv reinigende, antibakterielle, antitumorale und antiseptische Wirkung. Sie klärt, sie hat eine entspannende Wirkung, sie ist hilfreich bei Arterienverkalkung, sie erhöht die Konzentrationsfähigkeit, sie wirkt bei Durchblutungsstörungen, sie hat eine antidepressive Wirkung, sie hellt die Stimmung auf, sie erhöht die Mailingliste: die Seite des Internet, sie ist sehr hilfreich gegen die Abneigung gegen Frühwarnung, sie wirkt gegen das Impotenz, sie beeinflusst alle Arten von Infektionen, sie reduziert auch die Verdauungsstörungen.

Bei Bluthochdruck kann es hilfreich sein, wenn Sie ig Ihre FuÃsohlen mit Zitronenöl, ig in etwas Honey oder Jojobaöl, abreiben. Zitronenöl kann auch gegen Adipositas, gegen Cellulite oder gegen unsaubere Hautstellen helfen: Massage dazu ig die Hautstelle an den mit verdünntem Zitronenöl betreffendenstellen. Wegen seiner kontrahierenden (adstringierenden) Wirkungsweise ist das Zitronenöl natürlich insbesondere im Brennpunkt der medizinnahen und kosmetischen Applikationen.

Also kannst du zum Beispiel einen Tröpfchen dieses Öls, verdünnt mit einem Tröpfchen Jojobaöl, auf dein Gesichtsfeld auftragen und leicht massieren, doppelt so viele... täglich Das fördert die Hautreinigung, spannt die Oberhaut, reduziert die Hautporen, es soll selbst Fältchen auslöschen. Für die Fusion und GedächtnisZitronendüfte fördern die Fusion, die bereits erwähnt wurde, sie erhöhen aber auch unsere Gedächtnis.

Zitronenöl wirkt auch gegen Blähungen und zu viel Bauchluft. Bei Verdauungsstörungen kann es hilfreich sein, wenn Sie regelmäà Ihren Bauchnabel mit verdünntem Zitronenöl einreiben. Sanft und schön im Uhrzeigersinn. Zitronenöl kann die Hautempfindlichkeit gegenüber Licht erhöhen, daher sollten Sie nach einer Rasur oder einem Reiben mit Zitronenöl nicht unmittelbar in die Sauna oder ein Sonnenterrasse gehen.

Da das Zitronenöl nicht lange haltbar ist, sollte man es daher kühl verstauen und so weit wie möglich konsumieren.

Mehr zum Thema