Zweites Chakra

Das zweite Chakra

Das Chakra, Svadhisthana): Lebensfreude und Kreativität. Das Chakra, das Sakralchakra / Svadhisthana-Chakra (Svadhisthana = Süße, Süße), auch Sexual- oder Milz-Chakra genannt, ist eigentlich ein Chakrenpaar und sitzt zwischen den Hüftknochen in der Unterkonstruktion. Das zweite Chakra will sich heute vorstellen.

Kreuzbeinchakra

Um Ihnen den gesamten Umfang unseres Angebots anbieten zu können, verwenden wir auf dieser Webseite sogenannte sog. Cookie-Techniken. Außerdem können Sie mit Hilfe von Plätzchen Inhalte personalisieren. Mit der weiteren Benutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Plätzchen zu. Nähere Hinweise, auch zur Abschaltung von Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zweite Chakra Sakral-Chakra

oder Milz-Chakra heißt, ist tatsächlich ein Paar Chakren und befindet sich zwischen den Unterstrukturen des Hüftknochen. Die Farbgebung dieses Chakra ist orangerot. Die Chakren, die nach vorn offen sind, können zu Verdrehungen im Sexleben führen. ausdrücken. In diesem Chakra kann Über-Energie in einem sprudelnden, angriffslustigen oder geschlechtlich anspruchsvollen Benehmen auftreten äuÃ.

Das Sexual-Chakra - Das Sexual-Chakra oder Sakral-Chakra

Dieses Chakra wird auch als Sexual-Chakra oder Sakral-Chakra bezeichnet. Die Menschen mit aktiven Sexualchakren verfügen über ein Höchstmaß an Phantasie und Begeisterung, Sensualität und Erotismus. Wenn das Chakra blockiert ist, bist du machtlos und antriebslos. Unterhalb des Nabels, auf der Ebene der Wirbelsäule, ist das Swadhisthana-Chakra etwas breiter.

Das zweite der sieben Hauptchakras befindet sich zwischen dem Muladhara-Chakra (Wurzelchakra) und dem Manipura-Chakra (Solarplexus-Chakra). Swadhisthana Chakra wird mit der Färbung orangen assoziiert, die für Sensualität und Lebenslust steht. Die Sexual-Chakra ist mit dem Teil apas - water - verknüpft, das für alles Fliessende, für Läuterung und Deutlichkeit steht.

Der Nierenverlauf verläuft durch das Swadhisthana-Chakra. Die Menschen mit einem offenen, ungestörten Swadhisthana-Chakra sind oft in jeder Beziehung sehr mitreißend. Es sprudelt vor Schaffenskraft, Fantasie, Lebensfreude und positiven Energien. Swadhisthana Chakra stärkt Gefühle wie Barmherzigkeit, Zuneigung, Frömmigkeit und Selbstbewusstsein. Die Sexualenergie wird auch durch das Swadhisthana-Chakra erhöht.

Mit einem aktiven Sexual-Chakra ist oft eine positive Haltung gegenüber dem eigenen Organismus assoziiert, mit Fertilität, mit einem entspannten Vergnügen an der Geschlechtlichkeit. Wenn Sie ein reges Sexual-Chakra haben, haben Sie oft sehr sensible Sinnen. Der blockierte oder gestörte Energiestrom im Gebiet des Swadhisthana-Chakras manifestiert sich oft in einem Mangel an Antrieb: Mangel an Stärke, mangelnder Leistungsbereitschaft und mangelnder Begierde.

Die Erkrankung des Sexualchakras hat oft direkte Auswirkungen auf die Sexualität: Leute mit einem blockierten Swadhisthana-Chakra finden den Geschlechtsverkehr oft uninspirierend oder gar unerfreulich oder haben ein Problem mit einem solchen Ausbruch. Auch bei Menschen, die lange Zeit wenig zärtlich waren oder negative Erlebnisse in der Beziehung hatten, können Erkrankungen im Swadhisthana-Chakra auftreten.

Das Sexual-Chakra stimuliert alles, was auf der körperlichen Stufe fließt: Das verstärkte Sexual-Chakra unterstützt und kontrolliert die Sensibilität, Vertrautheit, Gefühle und Sehnsucht. Der Bestandteil des Swadhisthana-Chakras ist natürlich ebenfalls etwas Wasserelement. Das Sexual-Chakra (Swadhisthana-Chakra) wird mit 5 Tips aktiviert:

Mehr zum Thema